Wolfsburger schicken ihre Herrenkutsche überarbeitet ins Modelljahr 2007

Der Vorverkauf des technisch in zahlreichen Punkten neu konzipierten Phaeton hat begonnen. Mit dem facegelifteten Flaggschiff bietet VW sein erstes Modell mit einem Sechszylinder-Diesel an, das bereits der zukünftigen Euro-5-Abgasnorm gerecht wird. Zu den weiteren Neuerungen zählen unter anderem eine Anhaltewegverkürzung, ein Spurwechselassistent und ein neues DVD-Navigationssystem.

Dezente optische Neuerungen
Die optischen Neuerungen fielen dezent aus. Das auffallendste Merkmal der weiterentwickelten Phaeton-Generation sind zusätzliche Chromleisten im unteren Bereich der Frontschürze und neu gestaltete Bi-Xenonscheinwerfer. Außerdem verfügt die jüngste Phaeton-Generation über ein LED-Tagfahr- sowie ein Kurven- und Abbiegelicht.

Überarbeitete innere Werte
Auch die inneren Werte des Phaeton wurden überarbeitet. Zu den zahlreichen technischen Neuerungen zählen ein Abstandstempomat sowie eine automatische Aktivierung des Abblendlichtes bei schnellerer Autobahnfahrt und Regen. Ein leistungsfähigeres DVD-Navigationssystem mit neuen Funktionen, ein modifiziertes Infotainmentsystem und ein sprachgesteuertes Bluetooth-Telefon sind weitere Neuerungen.

Anhaltewegverkürzung und Spurwechselassistent
Zu den technologischen Highlights gehört eine Anhaltewegverkürzung. Das System Front Assist dient dazu, Auffahrunfällen vorzubeugen. Es überwacht mit einem Radarsensor die Entfernung zu den Verkehrsteilnehmern vor dem Fahrzeug. Bei zu starker Annäherung informiert es den Fahrer in zwei Stufen. Gleichzeitig wird das Fahrzeug auf eine mögliche Vollbremsung durch den Fahrer vorbereitet. Das System legt dabei bereits im Vorfeld bestimmter Situationen präventiv die Beläge dichter an die Bremsscheiben an, was sonst erst mit dem Betätigen der Bremse passiert. Eine weitere Neuerung ist der Spurwechselassistent Side Assist. Er überwacht via Radarsensoren im Heckstoßfänger den Bereich hinter sowie neben dem Phaeton und signalisiert über eine Warnleuchte im Außenspiegelgehäuse eine mögliche Kollisionsgefahr. Der Überwachungsbereich erfasst eine Distanz von etwa 50 Metern hinter und 3,60 Meter neben der Limousine. Dieses System ist beispielsweise vom Audi Q7 her bekannt.

Diesel für Euro-5-Norm fit gemacht
Um die Grenzwerte der ab 2009 geltenden Euro-5-Norm zu erfüllen, müssen im Vergleich zum Euro-4-Pendant unter anderem die Rußpartikel-Emissionen um 80 Prozent niedriger ausfallen. Mit dem V6 TDI entspricht der neue Phaeton bereits jetzt dieser Forderung. Die zweite Generation des Sechszylinder-Diesels leistet mit 233 PS acht mehr als der Vorgänger. Dennoch soll der Neue mit einem Verbrauch von 9,6 Litern auf 100 Kilometer gleich viel konsumieren wie der Vorgänger. Der 450 Newtonmeter starke Sechszylinder beschleunigt den Phaeton in 8,4 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt nun 236 km/h. Der Vorgänger benötigte 8,8 Sekunden und war in der Endgeschwindigkeit zwei Stundenkilometer langsamer.

VW Phaeton ab 63.952 Euro
Den Phaeton V6 TDI gibt es ab 63.952 Euro. Das Vorgänger-Modell gab es mit dem V6 TDI ab 63.603 Euro. Knapp über dem Sechszylinder-Diesel rangiert der nach wie vor 241 PS starke Phaeton V6 mit Benzinmotor zum Preis von 68.015 Euro. Weiterhin im Programm sind auch die bekannten V8- und W12-Motoren. Unabhängig von der Motorisierung ist der neue Phaeton wie bisher auch als Langversion mit einem zwölf Zentimeter längeren Fondraum erhältlich. Alle Phaeton-Versionen sind mit Allradantrieb und einer Sechsgangautomatik ausgestattet.

Bildergalerie: Frischer Nobel-VW