Zur Markteinführung wird es drei Benzin- und drei Diesel-Motoren geben

VW präsentiert auf der Bologna Motor Show vom 7. bis 17. Dezember 2006 ein weiteres Mitglied der Cross-Familie: den CrossTouran. Zur europäischen Markteinführung im Frühjahr 2007 werden für den CrossTouran drei Benziner und drei TDI-Motoren angeboten.

Cross-Optik: Mehr Schein als Sein
Am auffallendsten am jüngsten Familienspross von VW sind die robusten Stoßfänger, die Seitenschweller, und die Radläufe. Die Mischbereifung mit 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen auf 215er Reifen vorn und auf 235er Reifen hinten füllt die eingefassten Radhäuser souverän aus. Die Verbreiterungen bilden eine Einheit mit den bis in die Türen hochgezogenen Seitenschwellern und geben dem Wagen einen kraftvollen Charakter. Zudem liegt er durch das Schlechtwegefahrwerk zwölf Millimeter höher als das herkömmliche Modell. Jedoch ist die Cross-Optik, wie auch bei seinen Brüdern, mehr Schein als Sein. Der Touran im SUV-Look bleibt ein Fronttriebler und muss auf einen Allradantrieb weiterhin verzichten.

Klimaanlage serienmäßig
Zur umfangreichen Serienausstattung gehören beim CrossTouran eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie Komfortsitze vorn mit Höhenverstellung und Lendenwirbelschutz. Das Einzelsitzsystem wurde vom normalen Touran übernommen. Der Kofferraum umfasst in der Grundkonfiguration 695 Liter. Bei Bedarf lässt sich das maximale Stauvolumen auf 1.989 Liter vergrößern; dazu können die Sitze der zweiten Reihe herausgenommen und die der dritten Reihe im Gepäckraumboden versenkt werden.



Drei Benziner und drei TDI-Motoren
Zur europäischen Markteinführung im Frühjahr 2007 werden für den CrossTouran drei Benziner und drei TDI-Motoren angeboten. Den Einstieg bildet der ,kleinste" Touran-Vierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum und einer Leistung von 102 PS. Mit der Grundmotorisierung und Fünfstufen-Schaltgetriebe ist der Van 176 km/h schnell und beschleunigt in 13,3 Sekunden von null auf 100 km/h. Den 1.4-TSI-Motor gibt es wahlweise mit 140 und 170 PS. Der Kleinere der beiden hat einen Verbrauch von 7,6 Litern auf 100 Kilometern und ist optional mit DSG bestellbar. Der leistungsstärkste Benzindirekteinspritzer mit 170 PS wird serienmäßig über das Doppelkupplungsgetriebe DSG geschaltet. In dieser Motorisierung ist der CrossTouran maximal 208 km/h schnell und beschleunigt in nur 8,7 Sekunden auf 100 km/h.

210 km/h Spitze beim 170-PS-Diesel
Bei den Selbstzündern leistet das kleinste Triebwerk 105 PS und besitzt 1,9 Liter Hubraum. Das Aggregat beschleunigt in 13,8 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 176 km/h. Der Durchschnittsverbrauch ist mit 6,2 Litern angegeben. Der Vierventiler mit Pumpe-Düse-Einspritzung des 2.0 TDI ist in zwei Leistungsstufen erhältlich. Im Angebot sind eine 140-PS- und eine 170-PS-Version. Das kleinere Triebwerk beschleunigt den Cross Touran auf eine Höchstgeschwindigkeit von 196 km/h. Optional kann der 140-PS-starke TDI auch über das Doppelkupplungsgetriebe geschaltet werden. Für souveräne Fahrleistungen soll der zweite 2.0 TDI sorgen. Der stärkste Diesel im Touran entwickelt ein Drehmoment von 350 Newtonmetern und beschleunigt den CrossTouran in nur 9,2 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h.
(os)

Touran im SUV-Look