Beginn einer Produktoffensive: Ab 2008 sollen 20 neue Modelle kommen

Feuer und Eis: Mit entsprechendem Funkenschweif brauste der VW Concept A durch eine Landschaft aus Wasser und Eisblöcken. Mit dieser etwas ungewöhnlichen Vorstellung enthüllte Volkswagen am 16. Februar 2006 seine Studie Concept A im Alten Postbahnhof von Berlin. Auf dem Genfer Salon wird das aufregende Concept Car vom 2. bis zum 20. März 2006 zu sehen sein.

20 neue VW-Modelle in fünf Jahren
Der Concept A liefert erste Design-Hinweise auf eine neue Geländewagen-Baureihe, die als kleiner Bruder des Touareg im Jahr 2008 auf den Markt kommen wird. Zugleich wirft der aufregende Sport-SUV den Schatten der VW-Zukunft voraus: ,Die Produktoffensive wird verstärkt: In den nächsten fünf Jahren werden wir 20 neue Modelle auf den Markt bringen, mit der Hälfte Neuland für die Marke Volkswagen betreten", so VW-Vorstandschef Wolfgang Bernhard bei der Berlin-Präsentation vor etwa 700 geladenen Gästen.

Gegenläufig angeschlagene Fondtüren
Der spritzige Concept A hat noch keinen richtigen Namen. Dafür hat er ein sehr dynamisches Design: Einen Blick in die VW-Design-Zukunft erlaubt der neue 3D-Wappenkühlergrill aus gebürstetem Aluminium. Die Studie ist 4,35 Meter lang, 1,85 Meter breit und 1,55 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,60 Meter, also nur zwei Zentimeter mehr als beim Golf. Der Grill und die prägnant geformten Scheinwerfer verleihen dem mutig gestylten VW einen progressiven Auftritt.

Keine B-Säule
Die Dachlinie zieht sich coupéartig nach hinten. Auf eine B-Säule wurde verzichtet, die Fondtüren sind hinten angeschlagen. Der SUV-Mischling rollt auf 20-Zoll-Leichtmetallrädern und 295er-Reifen. Kurze Karosserieüberhänge, eine lange Motorhaube und prägnante C-Säulen geben dem Concept A eine leicht geduckte, kräftige Haltung.Die Heckklappe ist zweigeteilt: Der Bereich unterhalb der Rückleuchten schwenkt wie eine Pick-up-Ladefläche auf und schafft so viel Raum. Ganz unten atmet der Motor über zwei runde Chromrohre aus.

Twincharger-Motor aus dem GT
Apropos: Angetrieben wird der Concept A von einem per Kompressor und Turbolader beatmeten Twincharger-Motor (TSI). Das 1,4-Liter-Aggregat kommt bereits jetzt im Golf GT zum Einsatz und liefert im Concept A 150 PS. Die Kraft gelangt via Sechsgang-Getriebe und Allradantrieb 4Motion an die Räder. Genauso einsetzbar wäre ein TDI mit Dieselpartikelfilter oder der 200 PS starke FSI-Turbo des Golf GTI.

Gletscherblauer Farbton
Außen trägt der Concept A einen intensiven, blauen Farbton, der an Gletscher erinnert. Die Farbe heißt dementsprechend auch ,Glacier metallic". Eine Beimischung von Glasflakes erhöht die Tiefe des in Klavierlacktechnik aufgebauten Lackes. Der Innenraum wird weitläufig gestaltet: Vier Schalensitze sollen bequem sein, aber dennoch Platz sparend gebaut sein. Das Cockpit und die Mittelkonsole sind jeweils für sich eigenständige Bereiche. Ein Faltdach schwenkt bei Bedarf bis zur C-Säule zurück und lässt Licht und Luft in den Innenraum.

Mischung der Farben und Materialien
Die eigentliche Armaturentafel scheint im Raum zu schweben. Ein zentrales Rundinstrument erlaubt die Konzentration auf das Wesentliche. Interessant ist die Mischung der Farben und Materialien: Die Armaturen sind mit schwarzem Lackleder der Bezeichnung ,Black Reflection" bezogen, die Applikationen tragen den Magnesiumlack ,Frozen Ice". Die Türen und weiteren Verkleidungsteile greifen auf die Farben ,Black Reflection" und ,Frozen Surface" (schwarzes Nubuk-Leder und silberne Applikationen) zurück. Die hellen Mittelbahnen der Sitze sind mit dem Hightech-Stoff ,Antarktica" bezogen: Das ist ein halbtransparentes und atmungsaktives Gewebe. Die Sitzwangen und Beinauflagen ziert wieder schwarzes Glatt- und Wildleder. Der Teppich trägt den hellen Farbton ,Icekristall".

Bildergalerie: VW: Neues Terrain