Ford-Neuheit Fold-Flat-Sitzsystem und Platz für maximal sieben Personen

Ford stellt auf dem Genfer Salon vom 28. Februar bis 12. März 2006 ein völlig neues Modell vor: den S-Max. Der Sportvan soll die Formensprache eines Sportwagens mit den Vorteilen einer Großraumlimousine kombinieren. Mit 4,79 Metern Länge liegt der neue Sportvan etwa in der Mitte zwischen der alten Version des Fullsize-Vans Galaxy und dem Minivan Focus C-Max. Auch die Höhe von 1,66 Metern liegt zwischen der der beiden anderen Ford-Vans, allerdings deutlich näher am C-Max.

Sportliches Design
Äußerlich sieht das Auto etwas sportlicher aus als der C-Max. Auffällig sind die weit nach innen gerückten Nebelscheinwerfer. In der Seitenansicht wird der Blick von der nach hinten deutlich abfallenden Dachlinie und der dynamisch wirkenden D-Säule angezogen. Auch die ausgestellten Radläufe mit ihren angedeuteten Lufteinlässen fallen ins Auge.

Sportliches Cockpit mit Mittelkonsole
Im Inneren fällt die durchgängige Mittelkonsole auf. Sie erinnert eher an Limousinen als an Minivans. Zum sportlichen Gesamteindruck tragen auch die Sportsitze bei. In dieselbe Richtung deuten eine schräg angestellte Frontscheibe, ein flacher Winkel der A-Säule, die niedrigere Dachlinie sowie die höhere Gürtellinie. Serienmäßig wartet der S-Max mit einem sechsfach manuell einstellbaren Fahrersitz auf. Auf Wunsch stehen achtfach elektrisch einstellbare Sitze für Fahrer und Beifahrer zur Verfügung. Die drei Einzelsitze der zweiten Reihe können individuell in Längsrichtung verschoben werden, allerdings nur um fünf Zentimeter. Die Rückenlehnen sind neigungsverstellbar. Ein Panoramadach ist optional verfügbar. Eine Klimaanlage gehört in allen S-Max-Modellen zur Serienausrüstung. Die Ausstattungsvarianten Trend und Titanium besitzen ab Werk eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik.

Herausziehbarer Ladeboden
Serienmäßig ist der S-Max ein Fünfsitzer; man kann ihn aber auch als Siebensitzer ordern. Die Plätze in der optionalen dritten Reihe bieten Passagieren mit Körpergrößen von bis zu 1,80 Metern einen komfortablen Aufenthalt, verspricht der Hersteller. Anstelle einer dritten Sitzreihe kann der S-Max aber auch mit einem ausziehbaren Gepäckraumboden ausgerüstet werden. Er kann um 48 Zentimeter herausgezogen werden und gleitet nach dem Beladen in seine Ausgangsposition zurück.

Sitze zum Zusammenklappen
Für Variabilität sorgt das so genannte Fold-Flat-System (FFS): Um das maximale Ladevolumen nutzen zu können, werden die Sitze der zweiten und der optionalen dritten Sitzreihe mit wenigen Handgriffen zusammengeklappt. Auf diese Weise entsteht ein ebener Ladeboden, so Ford. Bei voller Bestuhlung mit sieben Sitzen bietet der S-Max 285 Liter Laderaum. Werden alle Sitze heruntergeklappt, stehen 2.000 Liter zur Verfügung.

Neues Bediensystem HMI (Human Machine Interface) Der S-Max und der neue Galaxy besitzen serienmäßig ein neues Bediensystem: das Human Machine Interface (HMI). Es besteht aus zwei Kontrollsatelliten in den Lenkradspeichen und einem zentralen Display im Instrumententräger. Das System erlaubt über einfache Tastenbefehle die Steuerung der Audioanlage und anderer Elektronik. Für Sicherheit sorgen ein Kopf-Schulter-Airbag für die erste und zweite Sitzreihe, ein Knieairbag für den Fahrer und ein ESP. Ab Sommer 2006 soll es optional ein interaktives Fahrwerksystem namens IVDC (Interactive Vehicles Dynamics Control) inklusive elektronischer Dämpferregelung geben. Weitere elektronische Helfer sind eine Berganfahrhilfe, ein Reifendruckkontrollsystem und ein adaptiver Tempomat mit integriertem Auffahrwarnsystem.

Zwei Benziner und zwei Diesel
Die Motorenpalette umfasst zwei Benziner und zwei Turbodiesel. Als Topmotorisierung steht der 220 PS starke 2,5-Liter-Fünfzylinder zur Verfügung, der aus dem Focus ST bekannt ist. Es folgt der bekannte 2,0-Liter-Vierzylinder mit 145 PS. Für Selbstzünder-Fans gibt es einen 2,0-Liter-TDCi mit serienmäßigem Dieselpartikelfilter. Er steht in zwei Leistungsstufen zur Verfügung, die recht nahe beieinander liegen: 130 und 140 PS.

Ab 24.625 Euro
Der Einstiegspreis für den S-Max liegt bei 24.625 Euro. Wer das Auto, das ab sofort bestellt werden kann, vor dem 27. Mai ordert, bekommt mit dem Schnellstarter-Paket für 900 Euro (CD-Spieler, elektronische Einparkhilfe und Mobiltelefonvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle und Sprachsteuerung) einen Preisvorteil von 610 Euro.

Ford stellt S-Max vor