Vorhersage von EurotaxSchwacke: Deutsche Autos in fast allen Segmenten vorn

Wer ein Auto kauft, denkt vielleicht nicht gleich an den Wiederverkauf. Nicht jedem ist bewusst, dass die Gesamtkosten seines Traumautos nicht nur vom Neupreis, den Sprit- und Werkstattkosten, Steuer und Versicherung abhängen. Der Wiederverkaufswert spielt ebenfalls eine Rolle, wenn man das Auto nicht bis zur Verschrottung behalten möchte. Deshalb veröffentlicht die Firma EuroTaxSchwacke, bekannt als Urheber der viel zitierten Schwacke-Liste, regelmäßig eine Restwertprognose für Neuwagen.

BMW vorn
Nach der neuesten Analyse liegen Neufahrzeuge aus Deutschland beim Restwert vorn. In neun von elf Fahrzeugsegmenten haben deutsche Fabrikate nach drei Jahren Haltedauer voraussichtlich den höchsten prozentualen Restwert. Dabei sticht wieder einmal das gute Abschneiden der Premiumhersteller – allen voran BMW – ins Auge. Die Spitze markiert der BMW X3 mit 72,2 Prozent Restwert nach 36 Monaten. Insgesamt stellen die Bayern in sieben der elf analysierten Segmente den Gesamtsieger. So führt der 1er in der Unteren Mittelklasse mit 9,5 Prozentpunkten über dem Klassendurchschnitt. Der 3er übertrifft den Durchschnittswert bei den Mittelklassefahrzeugen sogar um ganze elf Prozent. Noch eine Klasse höher zeigt sich ein ähnliches Bild: 5er und 5er touring belegen mit 62,3 und 64,3 Prozent die Führungspositionen in der Oberen Mittelklasse. Eine kleine Sensation gelingt dem bayerischen Hersteller schließlich bei den Cabriolets, wo der 6er mit 68,3 Prozent erstmals den bisherigen Maßstab in puncto Wertstabilität – den Porsche 911 Carrera S – verdrängt.

VW Phaeton als Euro-Grab
Auch was das Segment angeht, gibt es deutliche Unterschiede. SUVs, also leichte Geländewagen mit einer Schwäche für die Straße, sind mit durchschnittlich 63,2 Prozent am wertstabilsten. Auf dem letzten Platz finden sich die Oberklasselimousinen wieder. Hier bleibt der Restwert unter der 50-Prozent-Marke. Ebenfalls aus dieser Kategorie stammt das Schlusslicht aller 78 untersuchten Fahrzeuge: 37,1 Prozent Restwert nach drei Jahren und 50.000 gefahrenen Kilometern bedeuten den letzten Tabellenplatz für den VW Phaeton.

Skoda Fabia top bei den Kleinwagen
Ausländische Fabrikate können Achtungserfolge sowohl in der untersten Fahrzeugkategorie als auch im Top-Segment erzielen: Bei den Kleinwagen gewinnt der Skoda Fabia (60,1 Prozent) die Klassen- und Importeurswertung, die höchste Wertstabilität in der Oberklasse erreicht der Lexus LS. Nach drei Jahren und 50.000 Kilometern Gesamtlaufleistung erzielt der Japaner immerhin noch einen prognostizierten Restwert von 57,2 Prozent und übertrifft den Durchschnitt seines Segment damit um 7,9 Prozentpunkte. Beim absoluten Wertverlust in Euro kann der Renault Clio glänzen: Nach 36 Monaten und 30.000 Kilometern Laufleistung verliert der Kleinwagen nur 5.746 Euro an Wert, womit er zugleich als einziges Fahrzeug in der Analyse die 6.000-Euro-Grenze unterschreitet.

Deutsche vorn