Rüsselsheimer Roadster kommt 2007 auf den Markt

,Nur Fliegen ist schöner": Dieser Slogan ist als Klassiker in die Werbegeschichte eingegangen. Jetzt kommt wieder ein heißer Opel angeflogen. Auf dem Genfer Auto-Salon (2. bis 12. März 2006) feiert der neue GT Weltpremiere.

260 Turbo-PS
Der neue GT wird von einem 260 PS starken Vierzylinder-Motor mit Turboaufladung und Direkteinspritzung befeuert. Der 2,0-Liter-Ecotec-Motor bietet mit 353 Newtonmetern zudem ein hohes Drehmoment und sprintet so in unter sechs Sekunden auf Tempo 100. Die Kraft wird von einem Fünfgang-Schaltgetriebe übertragen. Beachtlich sind die Fahrleistungen: Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 230 km/h. Mit einem nahezu ausgeglichenen Gewichtsverhältnis und dem Heckantrieb dürfte sich der GT auch besonders agil durch Kurven bewegen.

Sportliche Optik ohne Dach
Für das Frischluft-Vergnügen lässt sich das Stoffverdeck nach Aussage von Opel im Handumdrehen hinter den Sitzen versenken. Das Verdeck verschwindet dann vollständig unter einer Klappe. Diese Lösung unterstreicht die sportliche Silhouette mit kurzen Überhängen und weit außen platzierten 18-Zoll-Alus.

Marktstart Anfang 2007
Die Entstehungsgeschichte des neuen Opel GT ist ein Beispiel für die globale Zusammenarbeit im GM-Konzern. So wurde sein Design vom Konzeptauto VX Lightning inspiriert, das im Mai 2003 bei der britischen GM-Tochter Vauxhall entstand. Produziert wird der neue Opel GT in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware. Der Verkaufsstart ist für Frühjahr 2007 geplant. Der Sportflitzer ist ab 29.900 Euro zu haben.

1965 wurde der erste GT vorgestellt
Ein Blick zurück: Die Karriere des GT begann auf der IAA 1965 in Frankfurt. Die Rüsselsheimer präsentierten ein zweisitziges Coupé, das so gar nicht in die gewohnte mitteleuropäische Großserienwelt passte. Die Karosserielinie des Sport-Opel folgte einem neuen US-Designstil, dem so genannten Coke Bottle Shape – der Cola-Flaschen-Form. Mit seinem geschwungenen Körper war der GT eine geschrumpfte Version des US-Sportwagenklassikers Corvette Stingray. Ebenso wie die Corvette bestand der Opel GT aus einem flachen Bug mit Klappscheinwerfern, bauchigen Kotflügeln und eingezogenen Flanken im Türbereich. Die hinteren Kotflügel waren wuchtig, das Heck hatte eine scharfe Abrisskante. Von 1968 bis 1973 wurden über 100.000 der Opel-Flitzer produziert.
(mh/hd)

Opel GT: Preis fix