Fünf-Meter-Koloss wird vom W12-Motor aus dem Volkswagenkonzern angetrieben

Als wichtigsten Tag in der Unternehmensgeschichte von Spyker bezeichnet der Chef der holländischen Firma den 28. Februar 2006. An diesem Tag enthüllte er kurz vor dem Genfer Auto-Salon (2. bis 12. März 2006) den ersten SUV von Spyker. Die Unternehmensgeschichte ist allerdings erst sechs Jahre alt, denn Spyker wurde am ersten Tag des neuen Milleniums gegründet. Unter dem Namen Spijker baute das Unternehmen aber schon Ende des 19. Jahrhunderts Autos. Bisher kannte man Spyker als Hersteller von exklusiven Sportwagen wie C8 Spyder, C8 Laviolette, C8 Double12 sowie C12 LaTurbie. Mit dem D12 Peking-to-Paris wird nun eine neue Baureihe eingeführt.

Peking-Paris-Rennen im Jahr 1907
Der Name des neuen Modells erinnert an ein Rennen, das im Jahr 1907 stattfand und das von Peking nach Paris führte. Die Fahrt quer durch Asien dauerte volle drei Monate und führte oft querfeldein. Auch das neue Auto ist ein Geländegänger, allerdings einer von der sportlichen Sorte. Der SUV mit permanentem Allradantrieb ist in Leichtbauweise konstruiert und wiegt daher nur 1,9 Tonnen. Er besitzt eine Aluminiumkarosserie und einen Aluminium Space Frame. Angetrieben wird das Fahrzeug von dem W12-Motor von Volkswagen, der etwa aus dem Touareg bekannt ist. Während er dort aber nur 450 PS mobilisiert, holt Spyker 507 PS aus den sechs Litern Hubraum. Den Spurt auf Tempo 100 absolviert das Auto in 5,0 Sekunden. Maximal wird das Auto 295 km/h schnell.

Zentrale B-Säule
Das 4,95 Meter lange Fahrzeug rollt auf 24-Zoll-Rädern. Eine Luftfederung soll für den Fahrkomfort sorgen. Statt konventioneller B-Säulen hat das Auto eine zentrale Säule, an der auch die Gurte für die Frontpassagiere befestigt sind. Die hinteren Türen sind an der C-Säule angeschlagen. Im Inneren gibt es vier Sportsitze, die mit Leder bezogen sind. Die Sechsstufenautomatik des D12 Peking-to-Paris kann auch über Paddles am Lenkrad geschaltet werden. Ein CD-Radio mit Surround-Sound-System sorgt für die Unterhaltung der Insassen. Der Preis wird bei etwa 272.600 Euro liegen.

Bildergalerie: SUV von Spyker