Concept Car wurde anlässlich des 60. Markenjubiläums in Maranello enthüllt

Mit jeder Menge Tam Tam feierten die italienischen Autobauer von Ferrari gemeinsam mit den Reichen und Schönen aus der ganzen Welt ihren 60. Geburtstag. Im hektischen Trubel ging das eigentliche Highlight der Veranstaltung etwas unter: Die Präsentation des Concept Cars FXX Millechili.

Nur 1.000 Kilogramm schwer
Der vermeintliche Enzo-Nachfolger könnte bereits 2011 auf den Markt kommen. Der entscheidende Unterschied zum legendären Ferrari Enzo ist der um 27 Zentimeter kürzere Radstand von 2,38 Meter und das äußerst geringe Gewicht von nur etwa einer Tonne. Deshalb auch der Name Millechili, was auf deutsch 1.000 Kilogramm heißt.

Mögliche Motorisierung wäre ein V12-Motor
Als Motorisierung kommen möglicherweise der 660 PS starke Zwölfzylinder aus dem Ferrari Enzo oder den V8-Motor aus dem F 430 in Frage. Die Kombination mit dem geringen Gewicht würde enorme Fahrwerte zulassen. Für 2012 kündigten die Italiener einen Hybridantriebsstrang an, der auch im Millechili eingesetzt werden könnte und ab 2009 auf der Rennstrecke erprobt werden soll. Dessen Elektromotor soll zum Beispiel in den Schaltpausen die Hinterräder antreiben und so einen ununterbrochenen Kraftfluss garantieren.

Weniger Sprit, weniger Verbrauch
Durch das geringe Gewicht soll auch der Spritverbrauch sinken. 42 Prozent weniger als sich der Enzo genehmigt, sollen es sein. Weniger Spritverbrauch ist gleich weniger CO2-Ausstoß und so soll der Millechili nur 250 anstatt bisher 400 Gramm des umweltschädlichen Kohlendioxids in die Atmosphäre blasen. Davon ist die Designstudie allerdings noch weit entfernt. Die Karosserie aus Kunststoff stand bei der Präsentation in Maranello noch auf Rädern aus Pappe.

Millechili löst Enzo ab