Die Wolfsburger präsentierten ein Hybridfahrzeug auf Touran-Basis

Wie ein Volkswagen mit Benzin- und Elektroantrieb aussehen könnte, zeigt der Touran Eco.Power II. Das Versuchsfahrzeug wurde als Vollhybrid konzipiert: Es kann allein mit Benzin, nur mit Strom oder mit beiden Antriebsarten gleichzeitig fahren.

Modifizierter TSI-Motor
Als Hauptantriebsquelle dient dem Eco.Power II ein 1,4-Liter-Motor. Er wurde von dem bekannten TSI abgeleitet. Auf den Kompressor konnte durch die Kombination mit einem Elektromotor-Motor verzichtet werden, da der zusätzliche Antrieb im unteren Drehzahlbereich für ein Plus an Drehmoment sorgt. Der modifizierte TSI entwickelt in dieser spezifischen Auslegung 150 PS und 220 Newtonmeter Drehmoment. Der Elektromotor von ZF Sachs offeriert 27 PS und 130 Newtonmeter – ein Drehmoment, das schon beim Anfahren in vollem Umfang anliegt. Außerdem fungiert er als Startkupplung und Generator und ersetzt somit den Anlasser und die Lichtmaschine. Zusätzlich soll ein DSG-Getriebe, das hinter dem Elektromotor liegt, zum sparen beitragen. Die im Kofferraum platzierte Nickelmetallhydrid-Batterie wiegt 45 Kilogramm. Der Akku versorgt den Elektromotor mit 187 Volt Spannung und einer Energiemenge von 1,3 Kilowattstunden.

Vier Steuergeräte koordinieren den Energiefluss
Bei der Steuerung des Antriebsstrangs arbeiten vier Rechner, die vom Drehmoment-Manager des Getriebesteuergeräts koordiniert werden. Sie kümmern sich um zahlreiche Einzelabläufe wie etwa die Stopp-Start-Funktion beim Anhalten, die den Benzinmotor abstellt und neu startet. Damit dies möglichst schnell geschieht, muss der Motor ohne Schwungmasse auskommen – deshalb hat die Impulsstartkupplung hohe Momente zu verkraften. Beim normalen und kräftigen Beschleunigen unterstützt die Elektro-Maschine die Arbeit des TSI. Er steuert dabei nicht sein ganzes Drehmoment, aber immerhin gut die Hälfte davon bei. In Schubphasen hingegen, in denen wenig Energie benötigt wird, übernimmt er den Antrieb alleine. Gleiches gilt, wenn man in der Stadt nur wenig Gas gibt. Für den Verkehr in Wohngebieten lässt sich der Eco.Power II auf einen rein elektrischen Modus umschalten. Wenn der Fahrer wieder Leistung abfordert, übernimmt der TSI – nach einem komplexen, aber für den Fahrer kaum spürbaren Umschaltvorgang. Dabei werden die Drehzahlen und Drehmomente für einen sanften Ablauf millisekundengenau aufeinander abgestimmt.

Hybridflotte bis 2008
Im Schubbetrieb und beim Bremsen wird ein Teil der Bremsenergie über den Elektro-Motor, der dann als Generator arbeitet, in die Batterie zurückgeführt. Der Fahrer kann sich auf dem Display des Navigationssystems über den Fluss der Energieströme informieren. Der Touran Eco.Power II gibt sich im Mittel mit 6,0 Litern Kraftstoff zufrieden. Auf unterstützende Maßnahmen wie Leichtlaufreifen oder aerodynamischen Feinschliff verzichtet er ganz. Die Einsparung resultiert allein aus dem optimierten Antriebsstrang. Zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking möchte VW eine Hybridflotte mit mehreren hundert Fahrzeugen präsentieren.

Elektrisierter Wolfsburger