Machbarkeitsstudie über eine neue Vierzylinder-Motoren-Familie

BMW und PSA Peugeot Citroën haben eine Absichtserklärung zur Prüfung eines Ausbaus ihrer Motoren-Kooperation unterschrieben. Beide Unternehmen werden gemeinsam eine Machbarkeitstudie für eine neue Vierzylinder-Benzin-Motorenfamilie durchführen.

Weniger Verbrauch und weniger Emission
Die Motorenentwicklung hat eine exzellente Leistungscharakteristik, bei gleichzeitiger Reduktion von Benzinverbrauch und CO2-Emissionen zum Ziel. Bestätigt diese Studie die erwarteten technologischen, industriellen und finanziellen Vorteile, beabsichtigen beide Unternehmen ein gemeinsames Entwicklungsprojekt zu starten.

Entwicklung und Produktion von 1,6-Liter-Motoren
Die derzeitige Kooperation von PSA Peugeot Citroën und BMW umfasst die Entwicklung und Produktion von 1,6-Liter-Benzinmotoren mit Turboaufladung. Hier werden mit vollvariabler Ventilsteuerung und Direkteinspritzung zwei unterschiedliche Technologien verwendet. Die Motoren kommen sowohl im kürzlich neu eingeführten Mini als auch in Fahrzeugen von Peugeot und Citroën zum Einsatz und verfügen über ein Leistungsspektrum von 75 bis zu 175 PS. Über Hubraum, Leistung oder Verwendungszweck neuen Motoren kann BMW noch keine Angaben machen.

Bildergalerie: Kooperation, die Zweite