Der Fiesta Connection und Fusion Calero sind 2007 mit Preisvorteilen behaftet

Zum Januar 2007 hat Ford zwei neue Sondermodelle geschnürt. Zum einen den Fiesta Connection, zum anderen den Fusion Calero. Wie es ein gutes Sondermodell so an sich haben sollte, bieten beide Fahrzeuge einen Preisvorteil.

Ford Fiesta Connection
Zur serienmäßigen Ausstattung kommt noch das Audiosystem 6000CD, welches sich auch aus der Ferne bedienen lässt. Der Kühlergrill blendet mit Chrom-Dekor, während die Stoßfänger, die Tür- und Heckklappengriffe, die Seitenzierleisten sowie die elektrisch verstell- und beheizbaren Außenspiegel die Wagenfarbe bekommen. Zudem gibt es elektrische Fensterheber vorn, ein Lederlenkrad, eine Bluetooth-Schnittstelle fürs Handy mit Sprachsteuerung und eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Inklusive der ab Januar 2007 fälligen Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent kostet die 1,3-Liter-Duratec-Variante 13.700 Euro. Dies entspricht laut Ford einem Preisvorteil von 1.735 Euro.

Ford Fusion Calero
Das Sondermodell Fusion Calero fällt durch seinen Offroad-Look auf. Dem Wagen wurde ein Exterieur-Paket mit eigenständig gestalteten Seitenschwellern, Kühlergrill in Aluminium-Optik, Nebelscheinwerfer und Stoßfänger mit optischem Unterfahrschutz verpasst. Die Zweifarb-Lackierung mit dunkelgrau abgesetzter unterer Fahrzeughälfte steht ausschließlich dem Fusion Calero zur Verfügung. Als sportliche Bereifung kommen 15-Zoll-Leichtmetall-Felgen in Fünf-Speichen-Design mit Pneus der Dimension 195/60R15 zum Einsatz. Innen warten ein Schaltknauf in Aluminium-Design auf festen Zugriff. Lederlenkrad, Klimaanlage und das Audiosystem 6000CD helfen bei der Aufwertung. Ein wenig mehr Praktikabilität wird durch die umklappbare Beifahrersitzlehne erreicht. Als Motorisierungen kommen die 80 beziehungsweise 100 PS starken Duratec-Benzinmotoren sowie der 1,6-Liter-Diesel mit 100 PS in Frage. Die Preise beginnen bei 17.100 Euro, die somit erreichbare Ersparnis soll bei 880 Euro liegen.

Ford-Sondermodelle