Preise steigen zum 1. Januar 2007 um durchschnittlich 0,25 Prozent

Peugeot will sein Modellprogramm übersichtlicher machen. So heißen die Ausstattungen nun fast bei allen Modellen Filou, Tendance, Sport und Platinum. Überdies hat Peugeot die gesamte Modellpalette gestrafft, was den Überblick verbessern soll.

Moderate Preisanpassung
Weil die Mehrwertsteuer zum 1. Januar 2007 steigt, passt Peugeot außerdem die Preise an. Doch während die Steuer gleich um drei Prozent erhöht wird, schlägt der französische Hersteller nur durchschnittlich 0,25 Prozentpunkte drauf. Dass der Hersteller deshalb weniger verdient, ist aber kaum zu erwarten. Wie andere Marken hat Peugeot wohl den krassen Preisanstieg vermieden, indem man die Preise schon im Lauf des Jahres 2006 angehoben hat. Den Peugeot 107 gibt es zukünftig ab 9.550 Euro; damit wird er 300 Euro teurer. Beim 1007, dem Kleinwagen-Van mit elektrisch betätigten Schiebetüren, beginnen die Preise nun bei 14.500 statt bei 14.100 Euro. Beim nach wie vor verkauften 206 besteht das Angebot zukünftig aus den Modellversionen Petit Filou und Tendance. Als Dreitürer mit 75 PS gibt es ihn nun ab 11.300 statt ab 10.950 Euro.

Neue Version des 207
Der 207 wird ab 12.100 Euro angeboten. Hier kommt ab Februar 2007 der 207 Sport dazu – mit einem neuen 1,6-Liter-Motor und 120 PS. Er wird 17.550 Euro kosten. Beim Kompaktmodell 307 beginnen die Preise bei 15.250 Euro statt 14.800 Euro. Zum Vergleich: Der VW Golf kostet inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer 16.157 Euro. Auch beim Mittelklassemodell 407 steigt der Preis. Die Limousine startet als Tendance 125 bei 22.500 Euro. Das Oberklassemodell 607 steht in den Versionen Prémium, Sport und Platinum zur Verfügung, der Basispreis liegt bei 32.600 Euro. Beim Lieferwagen Partner setzt sich die Angebotspalette aus den Versionen Petit Filou, Filou und Escapade zusammen. Er ist ab 14.990 Euro zu haben.

Bildergalerie: Peugeot räumt auf