Pick-up paart Alltagstauglichkeit mit jeder Menge Funktionalität

Ford plant für Ende 2006 die Markteinführung der Neuauflage des Pick-up-Modells Ford Ranger. Der dafür neu entwickelte 2,5-Liter-Turbodieselmotor mit modernster Common-Rail-Einspritztechnologie leistet 143 PS und erfüllt die Euro 4-Norm.

Facelift für Front und Innenraum
Ford verpasst dem neuen Ranger nicht nur einen neuen Antrieb. Auch an der Optik wurden Korrekturen vorgenommen: Eine höher ansetzende Motorhaube, ein großer, die gesamte Front beherrschender Kühlergrill sowie neue Scheinwerfer in eleganter Klarglasoptik sind die wichtigsten Exterieur-Veränderungen.

Allroundtalent für Freizeit und Arbeit
Eine Tonne Nutzlast, drei Tonnen zulässige Anhängelast und die Erhöhung der Ladeflächen- Seitenwände qualifizieren den Ranger eindeutig als Arbeitstier. Durch serienmäßige Austattungsdetails wie zum Beispiel dem Audio-System mit Anschlussmöglichkeiten für externe CD- und MP3-Player, einer Vielzahl von Stauräumen und Ablagen und dem umfangreichen Sicherheitspaket sollen vor allem auch Kunden aus dem Privat- und Freizeitbereich angelockt werden. Alle Ranger-Modelle sind serienmäßig mit ABS, Airbags sowie Sicherheitsgurten mit Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern für Fahrer und Beifahrer ausgestattet. Eine verbesserte Bodenfreiheit, die großzügig ausgelegten Böschungswinkel vorn und hinten und der während der Fahrt zuschaltbare Allradantrieb unterstreichen die Allzweck-Orientierung.

Exklusive ,Limited"-Version mit viel Chrom
Wer es etwas exklusiver liebt, für den bietet Ford den Ranger XLT ,Limited" an. Markantester Unterschied zur normalen Version sind der hochglanzpolierte Sportbügel auf der Ladepritsche, die verchromten Einstiegsschwellen und der verchromte Heck-Unterfahrwerksschutz. Um die edle Optik des XLT ,Limited" zu vollenden, wird das Sondermodell mit 16-Zoll-Leichtmetallrädern und Reifen im Format 245/70/R16 bestückt. Die Preise des Ford Rangers stehen derzeit noch nicht fest.
(os)

Ford-Neuauflage