Mehr Leistung und eine exklusivere Ausstattung für den Open-Air-Pagani

Die italienische Sportwagen-Manufaktur Pagani bietet vom Zonda Roadster nun auch das Sondermodell F an. Diese exklusive Ausführung zeichnet sich unter anderem durch ein deutliches Leistungsplus und speziell abgestimmte Fahrwerkskomponenten aus.

Bis zu 345 km/h schnell
Der 7,3-Liter-V12-Motor im Zonda F (Basis ist ein Mercedes-AMG-Aggregat) bringt es auf 650 PS und 760 Newtonmeter Drehmoment. Beachtlich ist das Leistungsgewicht dieser stärksten Zonda-Variante: Jedes PS muss nur knapp über zwei Kilogramm Gewicht bewegen. Damit soll der rund 1,3 Tonnen wiegende Zweisitzer in lediglich 3,6 Sekunden auf Tempo 100 sprinten und die 200-km/h-Schallmauer nach nur 9,8 Sekunden brechen. Der Vortrieb endet erst bei 345 km/h. Damit das Geschoss bei diesem Tempo nicht abhebt, wurden dem Roadster F spezielle Aerodynamik-Komponenten verpasst.

Starke Keramik-Stopper
Angesichts der aberwitzigen Fahrleistungen wurde beim Zonda F außerdem die Bremsanlage größer dimensioniert. Die aus Keramik gefertigten Bremsscheiben haben vorne 380 Millimeter und hinten 355 Millimeter Durchmesser.

Karbon-Karosserie
Ein sehenswertes Detail sind die filigranen Aluminium-Mag­nesium-Felgen, vorne 19 Zoll und hinten 20 Zoll groß. Die hinteren Antriebsräder wurden mit 335er-Pneus bestückt, während die Superflunder vorne auf 255er-Schlappen rollt. Darüber hinaus fällt der Zonda Roadster F durch seine Karosserie aus Sicht-Karbon ins Auge. Der Power-Zonda ist übrigens mit rund 600.000 Euro nicht ganz billig.
(mh)

Bildergalerie: Pagani-Roadster