Der 1,6-Liter-Turbomotor der OPC-Version leistet satte 192 PS

Nach dem Marktstart der vierten Generation des Opel Corsa schicken die Rüsselsheimer jetzt die sportliche Top-Version OPC ins Rennen. Sein 1,6-Liter-Turbomotor mit 192 PS soll den kompakten Dreitürer in 7,2 Sekunden von null auf Tempo 100 beschleunigen. Zudem ermöglicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Seine Weltpremiere hat der schnelle Corsa auf dem Genfer Automobilsalon vom 8. bis 18. März 2007, die Markteinführung soll kurz danach erfolgen.

In 6,7 Sekunden auf Tempo 100
Das serienmäßige Sechsganggetriebe leistet ein maximales Drehmoment von 230 Newtonmetern, über eine so genannte Overboost-Funktion lässt es sich auf über 260 Newtonmeter steigern. So absolviert der Corsa OPC den Zwischensprint von 80 bis 120 km/h im fünften Gang in 6,7 Sekunden. Der Kraftstoffverbrauch soll bei 7,9 Litern pro 100 Kilometer liegen.

Kraftvolle Front- und Heckspoiler
Optisch steht der Corsa OPC seinem sportlichen Motor in nichts nach: Kraftvolle Front- und Heckschürzen mit markanten, kiemenartigen Luftein- und -auslässen sowie der Dachspoiler verleihen dem Opel einen starken Auftritt. Details wie der dunkel abgesetzte Diffusor, das in diesen integrierte, mittig platzierte Dreiecks-Auspuff-Endrohr und die speziell gestalteten Außenspiegel runden das gelungene Gesamtpaket ab.

Abschaltbares ESP
Ein stärkeres Hinterachsprofil und ein geänderter Einschweißwinkel der Torsionslenker-Hinterachse, eine neue Feder-/Dämpfer-Abstimmung, die Tieferlegung um zehn Millimeter und ein größerer Stabilisator sollen entscheidend zu den positiven Fahreigenschaften beitragen. Auch die Abstimmung des serienmäßigen ESP, das abschaltbar ist, wurde der sportlichen Fahrzeugcharakteristik angepasst. Ab Werk fährt der Neuling auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit 215er-Reifen, auf Wunsch sind 18-Zoll-Felgen mit 225er-Reifen erhältlich. Für eine den Fahrleistungen angepasste Verzögerung sorgt die üppig dimensionierte 16-Zoll-Bremsanlage mit blau lackierten Bremssätteln: Vorn hat der Corsa OPC innen belüftete Scheibenbremsen mit 308 Millimetern Durchmesser, hinten kommen 264 Millimeter große Scheiben zum Einsatz.

Recaro-Sportsitze mit Seitenairbags
Konsequente Sportlichkeit dominiert auch das Cockpit. Neben den OPC-typischen Einstiegsleisten, chromeingefassten Instrumenten mit roten Zeigern und blau oder silbern umrandeten Lüftungsdüsen fällt das unten abgeflachte Leder-Sportlenkrad ins Auge. Als Reminiszenz an den Motorsport verfügt es über eine blaue oder silberne Markierung im Scheitelpunkt. Eine Neuentwicklung sind die Recaro-Sportsitze mit integrierten Seitenairbags.

Nun fünf OPC-Modelle
Mit Einführung des Corsa umfasst das OPC-Programm von Opel nun fünf Modellreihen. An der Leistungsspitze steht der 280 PS starke Vectra OPC als Limousine und Caravan. Zafira OPC – mit 231 km/h weltweit schnellster Serien-Van – und Astra OPC teilen sich den 240 PS starken Turbo-Zweiliter. Das Triebwerk des Meriva OPC ist ein enger Verwandter der Corsa-OPC-Motorisierung, mit 180 PS und über 220 km/h Höchstgeschwindigkeit fährt der multivariable Fünfsitzer im Minivan-Segment allein auf weiter Flur.

Stärkster Corsa