1007-PS-Bolide verhilft dem Suzuki-Sport-Präsidenten zum Sieg

Der Pikes Peak ist einer von 54 Bergen in Colorado, die höher sind als 14.000 Fuß. Soweit also keine Besonderheit. Einen Namen machte sich der 4.302 Meter hohe Koloss vielmehr als Austragungsort des seit 1916 alljährlich veranstalteten "Pikes Peak International Hill Climb", besser bekannt unter dem Namen "Race to the clouds" (englisch für ,Rennen zu den Wolken"). In Deutschland wurde das Rennen bekannt durch den Fabelsieg von Walter Röhrl im Jahr 1987, bei dem er die 19,99 Kilometer lange Strecke in einer Zeit von 10:47,85 Minuten absolvierte.

Rekord für das Guinness-Buch
Röhrls Rekord wurde später von Ari Vatanen und zuletzt 1994 von Rod Millen gebrochen. Bei der 85. Auflage des Klassikers verbesserte jetzt Nobuhiro ,Monster" Tajima, seines Zeichen Präsident von Suzuki Sport, die Zeit für die 156 Kurven lange Strecke auf 10:01,408 Minuten. ,Monster" Tajima und sein 1007 PS starker Suzuki Sport XL7 Hill Climb Special benötigten für die erste Sektion bis ,Picnic Ground" 1:42,197 Minuten, bis zum ,Glen Cove" in der zweiten Sektion 4:29,191 Minuten und bis zum 26-Kilometer-Punkt auf dem dritten Abschnitt 7:03,408 Minuten. Nach der letzten Sektion und dem Überqueren der Ziellinie blieb die Uhr bei 10:01,408 Minuten stehen. Der Rekord wird ins Guinness-Buch der Rekorde 2007 aufgenommen.

Zehn-Minuten-Marke soll fallen
Obwohl sich Tajima mehr als glücklich über seinen Sieg zeigte, hat er sich bereits ein neues Ziel gesteckt: Die zehn-Minuten-Marke zu brechen. ,Heute sind wir nicht am Ziel, sondern stehen am Anfang einer neuen Herausforderung", sagte Tajima. ,Die neue Aufgabe – im kommenden Jahr hierher zurückzukehren und an gleicher Stelle meinen eigenen Rekord zu schlagen – hat soeben begonnen."

Pikes-Peak-Rekord