Japaner stellen auf Detroit Motorshow den 2+2-Sitzer mit Hybridantrieb vor

Die japanischen Autobauer von Toyota setzen voll und ganz auf alternative Triebwerke. Auf der Detroit Motorshow vom 7. bis 21. Januar 2007 soll die Konzeptstudie FT-HS vorgestellt werden. Der Antrieb besteht aus einem 3,5-Liter-V6-Benziner und einem Elektromotor. Beide zusammen entwickeln eine Leistung von etwa 400 PS und beschleunigen den Sportler mit Heckantrieb in zirka vier Sekunden auf Tempo 100.

Ein Sportwagen für das 21. Jahrhundert
Der 2+2-Sitzer wurde mit dem Ziel entwickelt, einen Sportwagen für das 21. Jahrhundert zu schaffen. Diese Aufgabenstellung erfüllt nicht nur der Hybridantrieb des FT-HS, sondern auch die extravagante Karosserie. Toyotas Designer haben es geschafft scharfe Kanten und weiche Übergänge zu einem Kunstwerk in Weiß zu verschmelzen. Ein dreieckiger Lufteinlass und die schmalen, schräg nach oben gezogenen Scheinwerfer verleihen dem Supersportler ein böses Auftreten. Die Heckansicht ist geprägt vom Diffusor aus Karbon und den vier integrierten Endrohren. Die LED-Rückleuchten-Einheit zieht sich über die komplette Breite des Hecks und besitzt einen ausfahrbaren Spoiler. Überdimensionale 21-Zoll-Karbon-Räder mit 245er-Reifen vorne und 285er-Pneus hinten komplettieren das Gesamtbild der Studie.

Lenkrad kommt ohne Nabe aus
Für Frischluftfans lässt die Sportwagen-Studie sein Dach nach hinten fahren und versenkt es zusammen mit der Heckscheibe. Der Innenraum mutet futuristisch an. Das Lenkrad kommt ohne Nabe aus und wird durch einen Greifarm in der Sechs-Uhr-Posititon gehalten. Die Gänge lassen sich wahlweise mittels halbautomatischer Schaltwippen oder per Joystick wechseln. Fahrer und Beifahrer nehmen auf zwei frei schwebend anmutenden Sitzen Platz. Durch den kompletten Innenraum erstreckt sich eine Mittelkonsole, die auch die beiden Sitze im Fond voneinander trennt.

Nachfolger des Toyota Supra
Noch ist von Toyota nichts Genaues über einen eventuellen Serienbau des Supersportlers zu erfahren. Doch die Vermutung liegt nahe, dass viele Details der Konzeptstudie FT-HS im Nachfolger des bereits eingestellten Toyota Supra wird.

21st Century Toy