Außerdem hat EuroNCAP den Skoda Fabia ausführlich gecrasht

Umweltschutz und Unfallschutz, geht das Hand in Hand? Diese Frage versucht jetzt die Verbraucherschutzorganisation EuroNCAP mithilfe eines Honda-Civic-Hybrid-Crashs zu beantworten. Außerdem wurde dem Skoda Fabia auf die tragenden Strukturen gefühlt.

Ist die Zukunft crashsicher?
Bereits im Jahre 2004 hat sich EuroNCAP den Toyota Prius vorgenommen, der auf Anhieb die Bestwertung von fünf Sternen einheimste. Jetzt war der Honda Civic Hybrid fällig, der uns in unserem Fahrtest ganz besonders großen Spaß gemacht hat. Für den Schutz von erwachsenen Insassen und Kindern gab es von EuroNCAP jeweils vier Sterne. Die Passagierkabine bleibt zwar weitestgehend erhalten, aber der Druck im aufgeblasenen Airbag ist so gering, dass der Kopf des Dummys bis aufs Lenkrad durchschlägt. Des Weiteren ist das Armaturenbrett so strukturiert, dass es im Falle eines Crashs die Passagiere verletzen könnte. Fakten zum Seitenaufprall hat EuroNCAP noch nicht veröffentlicht. Beim Kinderschutz moniert EuroNCAP, dass die Isofix-Verankerungen für die Kindersitze nicht klar zu erkennen sind. Der immer stärker im Interesse der Öffentlichkeit stehende Fußgängerschutz wurde ebenfalls getestet: Drei Sterne konnte der Honda Civic Hybrid hier erzielen.

Was hält der Skoda Fabia ab?
In Sachen Erwachsenenschutz macht es der Skoda Fabia dem Honda Civic Hybrid gleich: Er ergattert vier Sterne. Auch hier bleibt die Fahrgastzelle stabil, aber das Armaturenbrett gefährdet die Knie und Oberschenkel der Frontpassagiere stark. Der Gurt für den hinteren Mittelplatz ist ein simpler Zweipunkt-Beckengurt, der bei einem Unfall Rücken und Unterleibsverletzungen zur Folge haben kann. Kommt es zum Seitencrash, schlägt der Kopf des Fahrerdummys gegen die B-Säule. Hier verhindert eine Schaumpolsterung schwere Verletzungen. Seitenairbags sind nicht Serie, sodass der Brustkorb die stärksten Kräfte, die vom Sitzseitenhalt, der B-Säule und der hereingedrückten Tür kommen, aushalten muss. Auch der Unterleib wurde stark belastet. EuroNCAP kommt aber zu dem Fazit, dass der Skoda Fabia sich für ein Auto ohne Seitenairbags beim Seitenaufprall gut schlägt.

Kinder und Fußgänger
Beim Kinderschutz drehte sich das Dummy, welches ein drei Jahre altes Kind simuliert, so aus dem Kindersitz, dass der Kopf nicht mehr vom Sitz geschützt war. Somit gibt es für den Kinder-Insassenschutz nur drei Sterne. Außerdem weist EuroNCAP darauf hin, dass die Abschaltbarkeit des Beifahrerairbags durch ein viel zu kleines Piktogramm dargestellt wird. Wird dort ein rückwärts gedrehter Kindersitz montiert, muss unbedingt auf das Abschalten des Airbags geachtet werden. Der Stoßfänger des Fabia schützt die Beine der Fußgänger optimal, allerdings führt das vordere Ende der Motorhaube zu schweren Verletzungen, was dem Tschechen gerade mal zwei Sterne hinsichtlich des Fußgängerschutzes einbringt. Zurzeit ist dies noch ein üblicher Wert bei Fahrzeugen dieser Klasse.

Sicher im Hybrid?