Plakette vom Händler – für Neufahrzeuge und Gebrauchte

Zur Verbesserung der Luftqualität können Kommunen und Städte seit März 2007 in besonders durch Feinstaub belasteten Zonen Fahrverbote für Autos mit hohem Schadstoffausstoß erlassen. Dann dürfen nur noch Fahrzeuge passieren, die eine Feinstaubplakette im Wagen haben. Audi trägt dem Rechnung und liefert alle Neufahrzeuge ab 1. August 2007 mit der grünen Plakette aus, die freie Durchfahrt in den Umweltzonen erlaubt. Auch viele Audi-Gebrauchte kommen in den Genuss des Signals für freie Fahrt.

Bedingungen längst erfüllt
Alle Audi-Modelle erfüllen bereits seit Jahren die Bedingungen für die jüngst eingeführte Umweltplakette. Das gilt sowohl für Benziner als auch für Dieselmotoren. Trotzdem könnte sie das Durchfahrtsverbot ereilen, wenn sie keine Plakette an Bord haben. Deshalb rüsten die Audi-Händler die Fahrzeuge ab 1. August 2007 mit der grünen Feinstaubplakette aus und sichern damit die Mobilität in den so genannten Umweltzonen. Auch wer beim Audi-Händler einen Gebrauchtwagen kauft, der die Bedingungen erfüllt, erhält die Plakette. Diejenigen, die bereits einen Audi fahren, können ebenfalls in den Besitz der grünen Plakette kommen. Erfüllt das Auto die Bedingungen, erhält es den Aufkleber. Bei allen TDI-Modellen von Audi ist das seit etwa zwei Jahren der Fall.

Plakette durch Nachrüstung
Doch auch Autos, die die entsprechenden Emissionsnormen nicht einhalten, können beim Audi-Partner die Feinstaubplakette bekommen – zum Beispiel durch das Nachrüsten mit einem Dieselpartikelfilter von Audi. Neben der freien Fahrt erhalten die Besitzer zudem eine steuerliche Unterstützung für die DPF-Nachrüstung.

Bildergalerie: Plaketten für Audis