Münchener Autobauer senken Verbrauch und vereinfachen Bedienung

Nach vier Jahren Marktpräsenz soll am 24. März 2007 der neue BMW 5er auf den Markt kommen. Die Münchener bescheinigen dem neuen Modell einen geringeren Verbrauch und eine einfachere Bedienung. Diverse Fahrassistenzsysteme sollen zudem den Komfort und die Sicherheit des oberen Mittelklassewagens steigern.

Innovationen im Bereich der Fahrassistenzsysteme
Der neue BMW 5er wartet außerdem im Bereich der Komfortausstattung mit einer Fülle von Innovationen auf. Er besitzt Aktivlenkung, Fernlichtassistent, Head-Up-Display und darüber hinaus nun auch mit eine aktive Geschwindigkeitsregelung sowie einen Spurverlassenswarner. Darüber hinaus sollen das serienmäßige Bediensystem iDrive sowie ein optional verfügbares Navigationssystem mit Sprachsteuerung den Langstreckenkomfort des neuen 5er steigern.

Neue Scheinwerfer in Klarglasoptik
Sowohl bei der Limousine als auch beim Touring wurden einige optische Änderungen vorgenommen. Die charakteristisch geformten Scheinwerfereinheiten sind in neuer Klarglasoptik ausgeführt. Transparente Lamellenverblendungen kaschieren die Blinkleuchten und Chromeinfassungen unterstreichen den edlen Anspruch des Müncheners. Eine zusätzliche Lichtkante für den Schweller lässt die Karosserie der Limousine und auch des Touring in der Seitenansicht noch gestreckter erscheinen. Die Rückleuchten sind - analog zu den Frontscheinwerfern - ebenfalls in einer neuen, hochwertigen Klarglasoptik gehalten und weisen nun LED-Blinkleuchten auf.

Reduzierte Verbrauchs- und Emissionswerte
Zur Markteinführung des neuen 5er stehen neun Motoren zur Auswahl, bei denen es sich entweder um komplette Neuentwicklungen oder überarbeitete Antriebseinheiten handelt. Alle Motoren sollen sich durch reduzierte Emissions- und Verbrauchswerte auszeichnen. Dafür verantwortlich sind Innovationen wie zum Beispiel die Brake Energy Regeneration, mit der die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert wird. Eine Schaltpunktanzeige unterstützt verbrauchsgünstiges Fahren bei den Handschaltgetriebe-Versionen. Die aktive Steuerung von Brems- und Kühlluftklappen verbessert schließlich die Aerodynamik.

Top-Modell 550i leistet 367 PS
An der Spitze der Motorenpalette stehen zwei Achtzylinder-Triebwerke. Der von einem 4,8 Liter großen und 367 PS starken V8-Motor angetriebene BMW 550i beschleunigt in 5,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Mit einer Leistung von 306 PS aus einem Hubraum von 4,0 Litern ermöglicht auch der Achtzylinder-Motor des 540i sportliche Fahrleistungen. Der Beschleunigungswert beträgt 6,1 Sekunden, das Höchsttempo wird bei 250 km/h abgeregelt. Des Weiteren stehen drei Reihensechszylinder zur Auswahl. Zwei von ihnen verfügen über einen Hubraum von 3,0 Liter, der Dritte ist ein 2,5-Liter-Motor. Die Leistung variiert von 190 bis 272 PS. Wichtigste Gemeinsamkeit ist die Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation, die den verbrauchsgünstigen Magerbetrieb in einem breiten Lastbereich und auch bei höheren Motordrehzahlen ermöglichen soll.

Vier Dieselmotoren stehen zur Auswahl
Die Palette der Dieselmotoren reicht vom Zweiliter-Vierzylinder im 520d mit 163 PS bis zum Reihensechszylinder mit drei Litern Hubraum und 286 PS im 535d. Dazwischen liegen der 525d mit 197 PS und der 530d mit 235 PS.

Schnellere Reaktionszeiten des Automatikgetriebes
Für alle Modellvarianten stehen - als Option und alternativ zur serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung - ein Sechsgang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Beim BMW 535d ist die Automatik serienmäßig an Bord. Eine weiterentwickelte Hydraulik, neuartige Drehmomentwandler und eine leistungsfähigere Steuerungs-Software sollen neben der direkten Motoranbindung nicht nur spontanere Reaktionen auf jede Bewegung des Fahrpedals, sondern auch eine extrem schnelle Wahl der optimalen Fahrstufe ermöglichen. Die Reaktionszeiten konnten gegenüber bisherigen Automatik-Versionen um rund 40 Prozent reduziert werden, zudem wurde die eigentliche Schaltzeit nahezu halbiert.


Sportautomatikgetriebe feiert Premiere
Als zusätzliche Alternative zur Handschaltung feiert in den Modellen 550i, 530i, 535d und 530d das Sechsgang-Sportautomatikgetriebe seine Premiere. Die Sportautomatik soll den bei der neuen Generation von Automatikgetrieben typischen Fahrkomfort bieten, ermöglicht darüber hinaus aber eine noch sportlichere Form der Gangwahl im manuellen Modus. Dabei bestimmt der Fahrer die Fahrstufen sequenziell entweder mit dem Gangwahlhebel in der Mittelkonsole oder aber mit Schaltwippen am Lenkrad. Durch Betätigung der Sporttaste kann der Fahrer das Schalterlebnis noch dynamischer gestalten. Die über die Paddles erteilten Schaltbefehle werden nun noch spontaner umgesetzt, so BMW.

Verbesserte Fahreigenschaften durch Allrad
Das Einstiegsmodell 523i kostet als Limousine 38.500 Euro und als Touring 41.000 Euro. Die Benziner-Topvariante 550i schlägt mit 62.700 beziehungsweise 65.200 Euro zu Buche. Bei den Dieselmodellen markiert der 520d für 37.250 Euro als Limousine und 39.750 Euro als Touring den Einstieg. Das Top-Modell bei den Dieselmotoren 535d kostet 53.500 beziehungsweise 56.000 Euro. Weiterhin im Programm sind auch die Allrad-Modelle 525xi, 530xi und 530xd. Als Limousine kosten sie 43.900, 47.600 und 48.100 Euro. Die Kombi-Varianten belasten das Bankkonto mit 46.400, 50.100 und 50.600 Euro.

Preisliste


BMW 5er

Grundpreis:  Euro
BMW 523i 38.500
BMW 525i 41.300
BMW 525xi 43.900
BMW 530i 45.000
BMW 530xi 47.600
BMW 540i 54.100
BMW 550i 62.700
BMW 520d 37.250
BMW 525d 41.750
BMW 530d 45.500
BMW 530xd 48.100
BMW 535d 53.500

Neues Gewand