Concept Car feiert im September 2007 auf der IAA Weltpremiere

Mitsubishi wird auf der IAA in Frankfurt vom 13. bis 23. September 2007 in einer Weltpremiere die Studie Concept-cX präsentieren. Das Konzeptfahrzeug soll einerseits für die 70-jährige Erfahrung im Bau von Allradfahrzeugen und andererseits für eine neue Generation umweltfreundlicher Dieselmotoren stehen. Das Triebwerk ist der erste Baustein, der auf regionale Märkte ausgerichteten Umweltstrategie. Speziell für Japan Markt will Mitsubishi Elektrofahrzeuge entwickeln. Für Brasilien sind Flexible-Fuel-Fahrzeuge in Planung. Sie sollen mit Ethanol betrieben werden.

Frontgrill vom Lancer und Antrieb vom Outlander
Der Concept-cX vereint mehrere typische Designmerkmale von Mitsubishi. So stammt beispielsweise der so genannte Jetfighter-Frontgrill von der Sportlimousine Lancer. Den etwas abgeänderten, elektronisch gesteuerten Allradantrieb leiht sich das 4,10 Meter lange Konzeptfahrzeug vom Mitsubishi Outlander und schlägt somit die Brücke zwischen den Pkw- und den SUV-Baureihen des japanischen Herstellers.

Äußerst umweltfreundlich
Der 1,8-Liter Dieselmotor der Studie ist mit einem automatisierten Schaltgetriebe kombiniert und soll hinsichtlich seiner Verbrauchs- und Emissionswerte äußerst umweltfreundlich sein. Moderne Dieselpartikelfilter-Technologie und verstellbare Turbolader-Geometrie gehören zur Ausstattung der neuen Dieselmotoren-Familie, die bereits die Euro5-Norm erfüllen soll. Sie wird voraussichtlich im Jahr 2009 eingeführt. Doch nicht nur beim Antrieb sondern auch im Innenraum legt Mitsubishi Wert auf hohe Umweltfreundlichkeit: Bei der Fertigung der Innenraumoberflächen kommt ein hoher Anteil ökofreundlicher Materialien zum Einsatz, wie etwa eigens auf pflanzlicher Basis entwickelte Granulatharze.

Halb Pkw, halb SUV