Leistungssteigerung bis auf 500 PS, 22-Zöller, elektronische Tieferlegung

Der Leingartener Tuner JE Design macht den Audi Q7 noch mächtiger. So wird dem 4,2-Liter-V8 mehr Leistung abgepresst. Statt 350 PS wummern nach der Kur 500 Pferde unter der Haube. Möglich macht das ein Kompressor: Der Umbau beinhaltet einen wassergekühlten Ladeluftkühler, eine Abgasanlage ab Krümmer, Spezialschmiedekolben sowie ein modifiziertes Motormanagement. Dadurch verbessert sich auch das Drehmoment: Nicht 440 wie bei der Serie, sondern 600 Newtonmeter, die bei 3.850 Touren anliegen, ziehen voran. Den Sprint auf Tempo 100 schafft der JE-Design-Q7 in 5,6 Sekunden, die Serie fährt mit 7,4 Sekunden hinterher. Erst bei 273 km/h endet der Vortrieb. Die Modifikationen kosten 39.299.

In die Breite gegangen
Der Tuner verhilft dem Q7 zu mehr Breite und einem brachialeren Auftritt. Zu dem Bausatz gehören Scheinwerferblenden, die für einen ernsten Blick sorgen. Mit Hilfe des imposanten Frontspoilers lässt sich der Auftrieb verringern. Zudem kann der Audi noch mit einem Doppelscheinwerfereinsatz versehen werden. Hinten verpasst der Veredler dem Q7 einen neuen Heckschürzenansatz mit rautenförmigen Öffnungen rechts und links. In die Öffnungen gehört dann je ein Doppelauspuffendrohr aus Edelstahl.

Heckflügel-Leitwerk
Spektakulär ist das obere hintere Ende. Denn dort wird ein Heckflügel-Leitwerk inklusive C-Säulen-Blende verbaut. Eindrucksvoll ist auch der Radlauf-Verbreiterungssatz "Wide Body", zu dem auch passende Türaufsätze gehören. Vor den hinteren Kotflügeln sorgen Lufteinlässe dafür, dass die Optik sportlich wirkt. Räder in bis zu 22 Zoll Größe und mit 295er-Reifen bezogen, ergänzen den Auftritt. Bei Felgen mit Einpresstiefe 50 empfehlen die Veredler die Verwendung von Spurverbreiterungen aus Aluminium, die an der Vorderachse 60 Millimeter, an der Hinterachse sogar 80 Millimeter zusätzlicher Breite bringen. Abgerundet wird der Auftritt für Fahrzeuge mit Luftfederung von einer elektronischen Tieferlegung.

Mächtig gewaltig