Mit dem Prototype X gibt Mitsubishi einen Ausblick auf die Serie

So ist das halt mit dem Schubladen-Denken unter Autofreaks: Hier herrscht oft die Meinung, dass Ford Ka, Mini und Golf Cabrio Frauenautos sind, während der Mitsubishi Lancer Evolution als Inbegriff eines echten Männer-Renners gilt. Diesen Status dürfte der ultraharte Rallyesportler mit Straßenzulassung künftig sogar noch verfestigen. Auf der traditionell als Muskel-Messe bekannten Detroit Motor Show stellt Mitsubishi mit der Vorab-Studie Prototype X die nächste Generation des Stufenheck-Supersportlers vor.

Doppel-Premiere in Detroit
Der Prototype X basiert auf der völlig neuen Lancer-Generation. Die endgültige Serienversion der zivilen Variante feiert parallel in Detroit Premiere. Bereits Ende 2007 wird der neue Lancer bei uns auf den Markt kommen. Etwas später soll dann auch der Evolution folgen, der weitgehend mit dem Prototype X identisch sein wird. Ein auffälliges Merkmal der Vorab-Studie ist die aggressiv gestaltete Front mit haifischähnlichen Zügen. Der Kühlergrill und der dahinter befindliche Kühler fallen deutlich größer als beim normalen Lancer aus. Die zwei Luftöffnungen links und rechts in der Frontschürze wurden wie beim Audi S6 mit LED-Leuchtstreifen verziert. In der Motorhaube fallen noch die mittige Luftöffnung und zwei große Auswölbungen auf.

Standesgemäßer Riesen-Spoiler
In den stärker ausgeformten Radhäusern des Prototype X befinden sich filigrane Leichtmetallfelgen. Die vorderen Kotflügel wurden mit kleinen Lüftungskiemen verziert. Das Heck prägt wie auch bei den Vorgängern ein besonders großer Macho-Spoiler. Die zwei verchromten Auspuffendrohre wurden in die diffusorartige Heckschürze integriert.

650 Watt Sound
Auch der Innenraum des dynamischen Lancer-Derivats wurde betont sportlich gestaltet. Schick sind die mit Alcantara bezogenen Recaro-Schalensitzen. Neben seiner sportlichen Auslegung gibt sich das Power-Paket zudem alltagstauglich. Mit Komfort verwöhnen unter anderem eine Klimaautomatik, ein Navi-System mit Festplattenspeicher und großem Display sowie eine 650 Watt starke Premium-Soundanlage von Rockwell. Wer mit seinem dynamischen Lancer gelegentlich auch auf Rennstrecken unterwegs sein will, dürfte sich über den Rundenzeitmesser im Armaturenbrett freuen.

Mehr als 280 PS
Um die Runden in relativ kurzer Zeit zu absolvieren, treibt den Lancer ein aufwendig modifizierter Vierzylinder zu Höchstleistungen. Der Zweiliter-Turbobenziner verrichtet seinen Dienst bereits im aktuellen Evolution. Doch wurde das Aggregat für die kommende Generation um 20 Kilo abgespeckt und soll zudem mehr leisten als das aktuelle 280-PS-Aggregat. Die genauen Eckdaten des Motors und die Fahrwerte will Mitsubishi jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Der aktuelle Evo ist derzeit das stärkste Auto mit Zweiliter-Motor auf dem Markt. Die 280 Pferde reichen für einen 100-km/h-Sprint in nur 5,7 Sekunden aus.

Schaltwippen hinterm Lenkrad
Kombiniert wurde der Motor mit einem automatisierten Sechsgang-Schaltgetriebe. Somit entfällt das Kuppeln und können die Gänge über große Schaltwippen am Lenkrad gewechselt werden. Außerdem verfügt der Prototype X über einen permanenten Allradantrieb mit aktivem zentralen sowie einem hinteren Differenzial. Neben diversen anderen elektronischen Regelsystemen verhelfen auch ein Stabilitätsprogramm dem Sport-Lancer zu einer hohen aktiven Sicherheit.

Starker Look, mehr PS