Mit der in Detroit gezeigten Studie soll das Jeep-Design neu interpretiert werden

Die in Detroit gezeigte Studie Jeep Trailhawk soll mit einer Mischung aus Geländegängigkeit und Kultiviertheit ein frisches Bild der Marke Jeep zeichnen. Sie basiert auf der neuen Wrangler-Plattform und soll trotz der Auslegung als kultivierter Highway-Cruiser nichts von der Jeep-typischen Geländegängigkeit vermissen lassen.

Neuinterpretation des Jeep-Designs
Der Auftritt des Trailhawk ist energisch: Die Räder in den äußersten Ecken der Karosserie werden von robusten Kotflügelverbreiterungen eingerahmt, die deutlich über die Karosserie hinausragen.

Muskulös und breitschultrig
Die Seitenansicht ist mit ihrem straff in Form gezogenen Metall muskulös und breitschultrig. Auch die Dach- und Fenster-Säulen sind etwas zurückgezogen. Die ansteigende Gürtellinie akzentuiert die Dynamik der Karosserieform zusätzlich. Außerdem verjüngt sich die Karosserie nach vorne hin, um mehr von den Verbreiterungen zeigen und den starken Auftritt unterstreichen zu können. Die Radhäuser umschließen 22 Zoll große Fünf-Speichen-Felgen.

Scheinwerfer wie Adler-Augen
Die Hauptscheinwerfer sind an ihrer Oberkante diagonal angeschnitten. Sie lauern wie unter zusammengezogenen Augenbrauen hervor und geben dem Fahrzeug seinen bösen Blick. Von vorne gesehen sollen die Scheinwerfer an die halb geschlossenen Augen eines Raubvogels erinnern.

Open-Air-Feeling wie ein Softtop-Jeep
Die B-Säule musste den völlig in die Karosserie gezogenen Seitenscheiben weichen, die diagonalen hinteren Seitenfenster sind versenkbar. Zwei grau getönte Glaspaneele verlaufen längs über die erste und zweite Sitzreihe, sie lassen sich ebenso herausnehmen wie das Glaspaneel über dem Gepäckraum und die nach oben schwenkbare Heckscheibe. Sind all diese Glasflächen heruntergelassen oder ausgebaut, bietet der Trailhawk seinen Passagieren das gleiche Open-Air-Feeling wie ein typischer Softtop-Jeep. Ein über die gesamte Dachlänge laufender fester Zentralträger enthält die Innenbeleuchtung und diverse Ablagefächer.

Ledersitze im Innenraum
Das Interieur des Trailhawk unterstreicht dieses Open-Air-Feeling noch zusätzlich, indem es Elemente des Exterieur-Designs wieder aufgreift: Robuste mechanische Komponenten im Stil des Außendesigns kontrastieren mit hochwertigen Materialien, was dem Ganzen ein modernes, unverwüstliches Interieur verleihen soll. Der Fahrer und drei weitere Passagiere können in Leder-Einzelsitzen in Bark-Black und Firewood-Orange Platz nehmen.

Variabler Kofferraum mit Soundsystem
Beide Seitenwände des Gepäckabteils enthalten ein herausnehmbares AudioPod-Soundsystem. Jedes der Systeme enthält einen Anschluss für einen MP3-Player. Die nach unten schwenkende Heckklappe mit integrierten Staufächern, vier Cupholdern und einer ausziehbaren Ladevorrichtung mit variablen Fächerteilungen steigert noch die vielseitige Nutzbarkeit des Gepäckraums.

Bildergalerie: Im Zeichen des Adlers