Für die Limousine aus den USA stehen drei Motoren zur Auswahl

Cadillac stellt auf der Auto Show in Detroit vom 7. bis 21. Januar 2007 den neuen CTS vor. Die Grundform blieb im Wesentlichen erhalten, doch wirkt die Limousine weniger kantig und schaut mit geänderten Frontleuchten und gewachsenem Kühlergrill etwas sportlicher drein. Eine Neuheit sind kleine seitliche Luftöffnungen in den vorderen Kotflügeln. Das ebenfalls neu gezeichnete Heck wurde mit Chrom-Applikationen aufgewertet.

Neuer V6 mit Benzindirekteinspritzung
Das Topmodell des neuen CTS erhält den von General Motors neu entwickelten V6 mit 3,6 Litern Hubraum und Direkteinspritzung. Ausgelegt auf den Betrieb mit bleifreiem Normalbenzin, soll das neue 3,6-Liter-Triebwerk die Leistung eines V8-Motors bieten und dabei wesentlich weniger Kraftstoff verbrauchen. Laut Cadillac ermöglicht die Benzindirekteinspritzung eine gleichmäßigere Verbrennung des Benzin-Luft-Gemischs. Das komplett aus Leichtmetall entwickelte Triebwerk leistet 300 PS bei 6.700 Umdrehungen pro Minute und liefert ein maximales Drehmoment von 366 Newtonmetern bei 4.000 Umdrehungen/min.

2,8-Liter-Motor nur in Verbindung mit Heckantrieb
Außerdem kommen im CTS weiterhin die beiden bekannten V6 mit 2,8 und 3,6 Liter Hubraum zum Einsatz. Der bereits im Vormodell bewährte 3,6 Liter mit 258 PS bei 6.200 Umdrehungen/min und 342 Newtonmeter maximalem Drehmoment bei 3.100 Touren wird in den USA als Basismotor mit Heck- und Allradantrieb angeboten. Der 2,8-Liter ist nur in Verbindung mit Heckantrieb für den CTS erhältlich und nur für den Export vorgesehen. Er entwickelt 210 PS bei 6.500 Touren und ein maximales Drehmoment von 263 Newtonmeter bei 3.200 Umdrehungen. Bei der Kraftübertragung kommen ausschließlich Sechsganggetriebe zum Einsatz. Für die Versionen des CTS, die mit Allradantrieb ausgestattet sind, ist die Automatik mit einer Sperre kombiniert, die bei Schlupf automatisch Antriebskraft von der Hinter- auf die Vorderachse verteilt. Ein Sperrdifferenzial ist ebenfalls verfügbar.

Verbessertes Chassis im neuen CTS
Der neue Cadillac CTS bietet ein umfassend überarbeitetes Chassis mit einer deutlich verbreiterten Spur. Die Fahrwerksingenieure entwickelten eine neue Geometrie für Vorder- und Hinterachse. Vorne sind die Räder einzeln an Quer- und Längslenkern aufgehängt, hinten kommt eine Mehrlenkerachse zum Einsatz. Die Motoraufhängung verfügt über sechs Aufhängungspunkte, zwei mehr als üblicherweise bei einer Hochleistungslimousine zum Einsatz kommen. Damit soll der CTS besser auf hohe Beladung reagieren und zusätzliche Vibrationen und Schwingungen des Antriebs reduzieren. Lenkung und Bremsen sind komplett neu entwickelt, um den höheren Anforderungen an Leistung, Fahrverhalten und Sicherheit Rechnung zu tragen. Alle Versionen erhalten rundum innen belüftete Scheibenbremsen. Der CTS ist serienmäßig mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern ausgerüstet. Die Einführung auf dem deutschen Markt ist für den Herbst 2007 vorgesehen. Die Preise stehen noch nicht fest.

Neuer Cadillac CTS