Ein V8 mit 390 PS bringt die Sportvariante in sechs Sekunden auf Tempo 100

In den USA und in Kanada ist der Saab 9-7X bereits seit zwei Jahren auf dem Markt. Etwa 12.000 Stück wurden seither verkauft. Bei uns ist weder das Nobel-SUV noch die Allrad-Limousine 9-2X in Sicht. Umso interessanter ist, was die Schweden so alles aus dem 9-7X machen. Nun bringen sie eine Hochleistungsversion mit dem Zusatz Aero auf den nordamerikanischen Markt.

Stärkerer V8
Bei der Serienversion gibt es zwei Motoren mit amerikanischen Dimensionen zur Auswahl: ein 4,2-Liter-Sechszylinder mit 275 PS und ein 5,3-Liter-V8 mit 300 PS. Die Aero-Version wird noch stärker: Ein 6,0-Liter-V8 mit 390 PS und 542 Newtonmeter Drehmoment treibt die Sportversion voran. Den Sprint auf 60 Meilen pro Stunde, was in etwa 100 km/h entspricht, schafft der Bolide in unter sechs Sekunden. Oder wenn das mehr beeindruckt: Fast drei Tonnen kann das Monstrum ziehen. Um die Seitenneigung in Kurven zu verringern, erhält der Aero vorne um zehn Prozent dickere Stabilisatoren. Die Hinterachse verfügt über ein Differenzial mit begrenztem Schlupf. Auch die Bremsen wuchsen: 325-Millimeter-Scheiben stoppen den 9-7X Aero. Ein automatischer Allradantrieb mit Torsen-Zentraldifferenzial sowie ESP sind beim 9-7X sowieso Standard.

Exklusiver Lack und 20-Zöller
Äußerlich bleibt der neue Saab sehr dezent. Er wird ausschließlich in einem Karbon-Metallic-Ton ausgeliefert. Hinzu kommen polierte 20-Zoll-Alufelgen mit Hochgeschwindigkeitsreifen der Größe P 255/50 R20. Im Inneren gibt es besondere Ledersitze und Fußmatten. Der normale 9-7X ist ab 39.935 US-Dollar zu haben, was etwa 29.000 Euro entspricht. Der Aero beginnt bei 45.690 Dollar oder etwa 33.000 Euro. Das limitierte Modell soll ab Herbst 2007 bei den nordamerikanischen Händlern stehen.

SUV-Sportler