Concept Car wird von 400 PS starkem Achtzylinder getrieben

Mit dem rassigen Kue hat Kia einen starken Auftritt auf der Detroit Motor Show. Das Schaustück ist ein reines Concept Car und soll das zukünftige Design der Marke zeigen. Doch nicht nur das: Der allradgetriebene Kue ist mit einem 400 PS starken Achtzylinder-Benziner ausgerüstet.

Sport-Crossover
Die 4,72 Meter lange Studie zeigt optisch einen Vertreter aus dem Segment der Crossover Utility Vehicles (CUV). Allerdings standen bei der Entwicklung nicht Aspekte wie Raumangebot und Variabilität im Vordergrund, sondern ein dynamisches Fahrverhalten auf der Straße wie im Gelände. Dazu sollen dem Kue unter anderem eine selbsttragende Karosserie und 22-Zoll-Räder verhelfen. Der Radstand beträgt 2,90 Meter.

Vorn angeschlagene Flügeltüren
Das Design der Außenhaut ist recht außergewöhnlich: Die Seitenfenster ziehen sich fast bis zu den Rücklichtern. Zwei mittig angebrachte Glasklappen über dem Heck bilden den eher ungewöhlichen Zugang zum Gepäckraum: Sie öffnen ähnlich wie die Deckel eines Picknickkorbes links und rechts nach oben. Die Seitentüren sind als vorn angeschlagene Flügeltür ausgelegt und sollen den Zugang zum Innenraum problemlos ermöglichen.

Zentrale Bedieneinheit
Der Innenraum wurde bewusst schlicht gehalten, aber mit hochwertigen Materialien gestaltet. Vier Schalensitze bieten den Insassen Platz. Interessant ist die Bedienung: Als zentrales Element wurde ein Hightech-Interface in die Armaturentafel eingesetzt. Es bietet eine Benutzeroberfläche, die sich sowohl auf den Fahrer als auch auf den Beifahrer ausrichten lässt. Die Steuerung der wichtigsten Systeme erfolgt von hier aus per Touchpad. Das gesamte System ist unterschiedlich programmierbar, sodass dieselbe Oberfläche bei einem Fahrer das Stereosystem aktiviert und bei einem anderen zur Temperatureinstellung dient. Den Fondpassagieren steht ein separates Interface zur Verfügung.

400 PS starker Achtzylinder
Für den Antrieb der Studie sorgt ein 400 PS starker 4,6-Liter-Benziner mit acht Zylindern, Kompressor-Aufladung und dem beachtlichen Drehmoment von 542 Newtonmetern. Die Kraftübertragung auf alle vier Räder übernimmt eine Fünfstufen-Automatik mit sequenzieller Schaltoption.

Rassige Sport-Studie