Große Limousinen vom Typ A8 und A6L sind bei Chinesen am gefragtesten

Audi hat im Jahr 2006 seine Marktführerschaft im Premium-Segment in China weiter ausgebaut: Insgesamt wurden im letzten Jahr 81.708 Fahrzeuge (einschließlich Hongkong) an Kunden ausgeliefert. Das ist ein Plus von 38,8 Prozent.

China als größter Markt für den A6
Zu diesem Erfolg hat der Audi A6L maßgeblich beigetragen: Von der China-Version des A6 wurden 61.686 Einheiten (plus 36,5 Prozent) im Werk Changchun gefertigt. Damit ist China der größte Markt für die A6 Limousine. Der ebenfalls in Changchun produzierte A4 verzeichnete ein Plus von 44,3 Prozent auf 15.536 Einheiten. Obwohl die Autos in China produziert werden, werden auch noch Fahrzeuge aus dem Ausland bestellt. Bei den Importen (3.586 Einheiten, plus 64,2 Prozent) verbuchte der A8 mit 2.778 Einheiten einen deutlichen Zuwachs (plus 33,4 Prozent). Der Q7 wurde erst Mitte 2006 in den chinesischen Markt eingeführt. Von dem Riesenvan wurden bis Jahresende 808 Stück verkauft.

Bildergalerie: Wachsender China-Markt