Fünfte Generation des Familienwagens kommt 2008 zu uns

Chrysler bringt den Voyager in fünfter Generation heraus. In den USA, wo der Wagen unter dem Namen Town & Country sowie als Dodge Grand Caravan verkauft wird, soll die Neuauflage im Herbst 2007 erscheinen. Vermutlich 2008 wird der Van dann nach Deutschland kommen. Auf der Motor Show in Detroit ist das Familienauto bereits zu sehen.

Markantere Optik
Der neue Voyager ist 5,14 Meter lang, 1.95 Meter breit und 2,24 Meter hoch. Der Radstand beträgt 3,07 Meter. Vor allem von außen sieht man dem Neuling an, dass er einer Frischekur unterzogen wurde: Deutlich markantere Formen geben dem Van einen respektablen Auftritt. Ein großer Kühlergrill prägt die Frontpartie, die Seitenansicht weist markante Linien auf. Das Heck hat auffällige Leuchten, die an große Chrysler wie den 300C erinnern.

Fenster tiefer angeordnet
Viel getan hat sich vor allem im Innenraum: Um mehr innere Größe zu erzielen, verbreiterten die Konstrukteure das Dach um 15,2 Zentimeter, gaben dem Verlauf der Gürtellinie mehr Neigung, senkten die Schweller ab und zogen sie deutlicher aus der vertikalen Karosserielinie heraus, um eine bessere Relation zu den Rädern zu erreichen. Die Reifengröße wurde um ein Zoll vergrößert, die Linie der verglasten Fläche wurde abgesenkt, um ein Verhältnis von Karosserie zu Glasflächen ähnlich wie beim Chrysler 300C zu erzielen. Das Ladevolumen reicht von 930 bis zu 4.000 Litern.

Neues Sitzsystem
Die neueste Zutat für die funktionelle familiengerechte Sitzkonfiguration ist das neue Swivel 'n Go-System. Es verfügt in der zweiten Reihe über um 180 Grad drehbare Sitze, damit sich die Passagiere der
hinteren Reihen ins Gesicht sehen können. Dazu gibt es einen herausnehmbaren Tisch zwischen den beiden Reihen, geschlossene Staufächer im Boden der zweiten Reihe und offene Staufächer in der dritten Reihe. Die Sitze in der dritten Reihe lassen sich bei Bedarf in den Fahrzeugboden versenken. Auf Wunsch kann die dritte Reihe auch elektrisch weggeklappt
werden.

ESP ist in der Serie dabei
Auf Wunsch gibt es in der zweiten Reihe einen integrierten Kindersitz. Serienmäßig gibt es seitliche Airbag-Vorhänge für alle Sitzreihen, ESP mit Traktionskontrolle und Bremsassistent, ein Kindersitz-Befestigungssystem und eine patentierte energieabsorbierende Lenksäule.

Elektrische Schiebetüren und Heckklappe
Innovationen wie eine Rückfahrkamera, ein Konversations-Innenspiegel und eine Rangierhilfe sollen Reisen angenehmer machen. Zu den weiteren Komfort-Features gehören ein duales DVD-System, das mehrere Medien gleichzeitig wiedergeben kann, ein Navigationssystem mit Echtzeit-Verkehrsinformationen, elektrische Schiebetüren und eine elektrisch öffnende Heckklappe.

Diesel für Europa
Für den amerikanischen Markt bietet Chrysler einen Vierliter-V6 mit 240 PS, einen 3,8-Liter-V6 mit 198 PS und einen 3,3-Liter-Flexible-Fuel-V6 (FFV) mit 170 PS. Vorteil dieses Motor: Er verträgt Alkohol und Benzin in einem beliebigen Mischungsverhältnis. Für Europa soll es auch einen Diesel geben. Genauere Informationen gibt es kurz vor der Markteinführung.

Bildergalerie: Neuer Raumgleiter