Auf der IAA feiert Saab 30 Jahre Turbo-Kult mit einer Special Edition

Saab hat mit der Erfindung des Wastegates den Turbolader fürs Auto nutzbar gemacht. Das Wastegate ist eine Art Bypass-Rohr, über welches Überdruck aus dem Turbosystem abgeleitet werden kann. Im September 1977 präsentierte Saab auf der IAA das erste Modell der Schweden mit Turboaufladung. Legendär sind die Turbo-Modelle 99/900. Seitdem galt bei den Schweden für lange Zeit: immer mit Turbo, immer mit Vierzylinder und immer mit Frontantrieb. Aber die Technik hat sich weiterentwickelt und die Legende lebt. So bringt Saab ein ganz besonderes Sondermodell zur diesjährigen IAA mit (13. bis 23. September 2007 in Frankfurt am Main).

Black Power mit 280 PS
Viele Details des Turbo X genannten Sondermodells verrät Saab erst zur IAA. Der Wagen ist ein konsequent auf Sport getrimmter 9-3, welcher sich schwarz kleidet und mit 280 PS vorfährt. 400 Newtonmeter Drehmoment bedienen die Kurbelwelle. Das bisher stärkste 9-3-Modell ist der von Saab-Haustuner Hirsch veredelte Saab 9-3 2.8T V6 mit 275 PS und ebenfalls 400 Newtonmeter Drehmoment. Die Kraft des Turbo X wird über den neuen XWD (Cross Wheel Drive) an alle vier Räder geleitet. Das Allradsystem (Haldex 4) ist das modernste, was der renommierte schwedische Hersteller Haldex zu bieten hat. Beim XWD wird das Drehmoment je nach Bedarf stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Dank TTD (Torque Transfer Device) werden beim Anfahren die Hinterräder so früh mit Kraft versorgt, dass es nicht zu einem Schlupf kommen kann.

Es bleibt spannend
Saab-Modelle mit diesem Allradantrieb werden ab Februar 2008 erstmals auf deutschen Straßen fahren. Um die gleiche Zeit wird der Turbo X zur Verfügung stehen. Die Auflage des Sondermodells ist limitiert, die Anzahl der zu bauenden Fahrzeuge noch geheim. Ein Preis wurde für den Wagen noch nicht festgelegt.

Saab Turbo X