Der 211 PS starke Sauber-Benz ist ab 50.026 Euro zu haben

Es ist soweit: Noch im September 2007 kann der Mercedes E 300 Bluetec bestellt werden. Ab Dezember 2007 werden die ersten Exemplare ausgeliefert. Der Preis des sauberen Benz liegt 1.000 Euro über dem eines vergleichbar ausgestatteten E 320 CDI. Dieser ist ab 49.026 Euro für die Classic-Variante zu haben.

Motorleistung leicht gesunken
Die saubere E-Klasse basiert auf dem 224 PS starken E 320 CDI. Nach der Modifikation leistet der Dreiliter-Motor noch 211 PS. Das Drehmoment von 540 Newtonmeter ist gleich geblieben. Auch der Verbrauch von 7,3 Liter Diesel soll sich nicht ändern. Die Höchstgeschwindigkeit des E 300 Bluetec liegt bei 244 km/h, der Spurt von null auf 100 km/h ist in 7,2 Sekunden erledigt. Der Motor erfüllt bereits jetzt die Euro-5-Norm, die ab 2011 gilt.

Nur mit 7G-Tronic zu haben
Die Bluetec-Maschine ist ausschließlich mit der 7G-Tronic gekoppelt, der Allradantrieb 4Matic und das Sportpaket sind nicht lieferbar. Die Bezeichnung ,E 300 Bluetec" verwirrt zunächst etwas, da das hubraumgleiche Aggregat sonst E 320 CDI heißt. Mercedes begründet den niedrigeren Zahlenwert mit der geringeren Leistung des Sauber-Motors.

Schneller Kaltstart möglich
Die von DaimlerChrysler entwickelte Bluetec-Technologie mindert die Emissionen von Dieselfahrzeugen, insbesondere der Stickoxide. Dabei verfolgen die Ingenieure verschiedene Strategien. So wird im ersten Schritt beim E 300 Bluetec durch innermotorische Optimierungen die Stickoxidbildung reduziert. Zu den weiteren Maßnahmen zählen unter anderem die Verringerung der Verdichtung auf 16,5 zu eins, der Einsatz von speziellen Piezo-Injektoren mit geringerem hydraulischem Durchfluss, die optimierte Auslegung des Abgasturboladers mit variabler Turbinengeometrie und die optimierte Regelung der Abgasrückführung mit erhöhter Rückführrate. Außerdem kommen keramische Glühkerzen, die jederzeit einen schnellen Kaltstart bei reduzierter Verdichtung gewährleisten sollen, zum Einsatz.

Bereits jetzt Euro-5-konform
Zu den innermotorischen Überarbeitungen kommt ein speziell auf den Motor abgestimmtes System zur Abgasnachbehandlung zum Einsatz. Dazu gehören der Oxidations-Katalysator, der den Ausstoß von Kohlenmonoxid (CO) und unverbrannten Kohlenwasserstoffen (HC) reduziert, sowie ein additivfreier Diesel-Partikelfilter. Ein weiterentwickelter NOX-Speicher-Katalysator mit Onboard-Ammoniak-Generierung wird mit einem zusätzlichen SCR-Katalysator kombiniert und ermöglicht geringe Stickoxidwerte. Diese Abgasnachbehandlung arbeitet ohne zusätzliche Betriebsmittel.

Zuerst in den USA gestartet
Der Hersteller hat die Bluetec-Pkw-Offensive erstmals in den USA umgesetzt, hier erfolgte der Marktstart im Oktober 2006 mit dem E 320 Bluetec. Mercedes will ab 2008 in den USA in der GL-, M- und R-Klasse drei weitere V6-Bluetec-Modelle anbieten. Bluetec kommt auch bei den Nutzfahrzeugen zum Einsatz. Hier bewährt sich die Technologie seit Anfang 2005 und ist mittlerweile in allen Baureihen verfügbar. Über 60.000 Lkw und Busse hat DaimlerChrysler bereits mit dieser Emissionsminderung ausgeliefert.

Bluetec: Preis fix