Die Engländer stellen den Ober-XKR als Coupé und Cabrio vor

Jaguar setzt beim Sportcoupé XKR noch einen drauf: Der XKR Portfolio soll auch den letzten Zauderer vom luxuriösen Appeal der Marke überzeugen. Dafür wurde der XKR außen und innen kräftig aufgewertet.

Gleicher Motor und bessere Bremsen
Der aus dem XKR bekannte 4,2-Liter-Motor mit Kompressoraufladung verrichtet auch im XKR Portfolio sein Werk. Die 416 PS reichen für eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in fünf Sekunden, bei 250 km/h wird klassentypisch abgeregelt. Aber die Portfolio-Variante lässt sich schneller zum Stillstand bringen als das normale Modell. In Zusammenarbeit mit dem Bremsenhersteller Alcon aus Tamworth/Staffordshire in England wurden die Bremsen so groß und stark wie noch nie in einem Jaguar, so der Hersteller. Vorne haben die sichelförmig eingekerbten Scheiben einen Durchmesser von 400 Millimetern – 45 Millimeter mehr als beim Standard-XKR. Hinten müssen 350-Millimeter-Scheiben reichen. Um die Frontbremsscheiben kümmern sich Sechskolben-Bremssättel, hinten bauen vier Kolben den nötigen Verzögerungsdruck auf. Die laut Jaguar fadingfrei arbeitenden Bremsen sind vorne an ihrem ,R"-Branding auf den Sätteln zu erkennen.

Exklusive Füße
20-Zoll-Leichtmetallfelgen spreizen fünf Speichen bis zum mittigen Stern. In den Kotflügeln sitzt ein ganz besonders schicker Design-Akzent: Die Lüftungsöffnungen wurden mit einem polierten Aluminium-Rahmen versehen, der die Blinklichter aufnimmt. Außerdem bekommt das Glanzstück eine Jaguar-Signatur. Überzogen werden die Luxus-XKRs mit einem speziellen Brillantschwarz namens ,Celestial Black".

Innen jede Menge Edles
Der Innenraum wurde mit einer Fülle von Kostbarkeiten aufgewertet. Aluminium-Abdeckungen finden sich allerorten. Der Gangwahlhebel hat sich eine Kombination aus Aluminium und Leder angelegt. Fußmatten mit Lederumrandung und Jaguar-Logo warten darauf, getreten zu werden. Die weichen Handläufe der Türen werden in der Kontrastfarbe zur übrigen Kabine vernäht. Die Türschwellen des Coupés laden mit geprägten ,Portfolio"-Leisten zum Einstieg ein und die luxuriösen Ledersitze sind entweder kohlenschwarz mit elfenbeinfarbenen Nähten oder umgekehrt.

Was Nettes für die Ohren
Der XKR Portfolio bedeutet für Jaguar auch eine neue Partnerschaft in Sachen Entertainment-Systeme. Zusammen mit dem Audiospezialisten Bowers & Wilkins aus Worthing/West Sussex in England wurde Jaguars Top-Musikanlage 525W ganz speziell auf den Innenraum des XKR Portfolio abgestimmt. Die Experten aus Worthing haben auch schon das Audiosystem für Jaguars Studie C-XF gemacht, aber beim Ober-XKR sind sie erstmals in die Serienproduktion mit eingebunden. Jeweils 25 Coupés und Cabrios der Portfolio-Versionen werden ausgeliefert. Für das Coupé möchte Jaguar 108.600 Euro haben, das Cabrio schlägt mit 116.800 Euro zu Buche.

Bildergalerie: Jaguar XKR Portfolio