Besonders sparsamer ecoFlex-Corsa soll mit 4,5 Liter Diesel auskommen

Die diesjährige IAA (13. bis 23. September 2007) wird im Zeichen der CO2-Debatte stehen und zahlreiche umweltfreundliche Innovationen bringen. Auch Opel und der Mutterkonzern General Motors bringt sich hier ein. Die Strategie: Opel und GM wollen den Kunden Fahrzeuge mit ganz verschiedenen Antriebsquellen anbieten.

Dieselhybrid von Opel?
Carl-Peter Forster, der Präsident von GM Europa zu der Idee: ,Der Mehrfach-Ansatz umfasst eine beschleunigte Entwicklung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen, intensivierte Anstrengungen zum Ersatz fossiler Treibstoffe sowie eine erhöhte Effizienz von Benzin- und Dieselmotoren." Allein für neue Motoren und Getriebe investiert GM Europa in den nächsten fünf Jahren 700 Millionen Euro, erste Modelle stehen bereits auf der IAA. Forster: ,Die Vielseitigkeit unserer umfassenden Umweltinitiative symbolisiert auch die Opel-Überraschung für die diesjährige IAA: ein Konzeptauto, das Elektroantrieb und Turbodieselmotor auf eine Weise kombiniert, die sich vom bekannten Hybridantrieb bisheriger Bauart grundlegend unterscheidet." Nach dieser vorsichtigen Umschreibung wird es sich wohl nicht um einen Dieselhybrid handeln, wie ihn PSA Peugeot Citroën bereits als Studie vorgestellt hat.

Nur 4,5 Liter Diesel: Corsa 1.3 CDTI ecoFlex
Zur Umweltstrategie von Opel gehört auch die Einführung emissionsarmer ecoFlex-Varianten in den volumenstarken Baureihen der Marke Opel. Premiere feiert nun ein Corsa 1.3 CDTI, der lediglich 119 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert. Das entspricht einem Spritverbrauch von 4,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Der Corsa ecoFlex kommt 2008 auf den Markt.

HydroGen4 alias Eqinox und GM Volt
Erstmals in Europa gezeigt wird das Brennstoffzellenfahrzeug HydroGen4. Es handelt sich um die europäische Version des Chevrolet Equinox Fuel Cell, der bereits auf der Los Angeles Motor Show im Herbst 2006 zu sehen war. Mit Hilfe des 100 PS starken Synchron-Elektromotors ist damit eine Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 in rund zwölf Sekunden möglich; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei rund 160 km/h. Außerdem ist das Elektroauto GM Volt in Frankfurt zu sehen. Dieses Konzeptfahrzeug basiert auf der elektrischen Fahrzeugarchitektur E-Flex und fährt stets elektrisch. Ein zweiter Antrieb ist nur an Bord, um gegebenenfalls zusätzlich Strom zu erzeugen und so die Reichweite zu erhöhen. Der Volt wurde auf der Detroit Motor Show im Januar 2007 mit einem 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner vorgestellt sowie auf der Shanghai Motor Show im April 2007 mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb.

Opel-Umweltinitiative