Drei 207-Varianten, 308 und 4007 kommen als Neulinge

Für das laufende Jahr kündigt Peugeot eine Reihe von Neuheiten an: "Fünf neue Produktlinien stehen in den Startlöchern – und schon im Februar beginnt das Neuheitenfeuerwerk", so Olivier Dardart, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland. Darüber hinaus hat die Löwenmarke zum Jahresanfang 2007 ihre gesamte Modellstruktur gestrafft und die Zahl der verfügbaren Versionen von rund 300 auf rund 200 reduziert.

207 CC: Zum Einstiegspreis des 206 CC
Im Februar 2007 kommt zunächst der neue Peugeot Expert als Nutzfahrzeug sowie als Pkw-Kombimodell namens Tepee auf den Markt. Im März präsentiert Peugeot dann den 207 CC. Er soll zum Verkaufsstart mit dem neuen 1,6-Liter-Ottomotor mit 120 PS aus der Kooperation mit BMW sowie mit dem bekannten 1,6-Liter-Diesel mit 109 PS verfügbar sein. Bis zum 30. April gibt es den 207 CC zum gleichen Einstiegspreis wie den 206 CC, also ab 18.450 Euro. Danach kostet er 500 Euro mehr.

207 RC kommt im März, der SW im Sommer 2007
Ebenfalls im März 2007 soll die Baureihe mit dem 207 RC dynamischen Zuwachs erhalten. Der kompakte Sportler ist ebenfalls mit dem 1,6-Liter-BMW-Triebwerk ausgerüstet. Im RC schickt es 175 PS auf die Vorderräder. Ein weiteres Highlight stellt der neue Kombi 207 SW dar, der im Sommer 2007 in Deutschland eingeführt wird.

308 und 4007 starten im zweiten Halbjahr
Gleich zwei Neue gibt es im Herbst 2007: Zum einen stellt Peugeot mit dem 308 als Limousine ein neues Volumenmodell vor. Zum anderen wird der französische Produzent mit dem 4007 erstmals ins SUV-Segment vorstoßen. Der Geländewagen entspringt einer Kooperation des PSA Peugeot Citroën Konzerns mit Mitsubishi und wird ebenfalls auf gleicher Basis als Outlander und Citroën C-Crosser auf den Markt kommen. Angetrieben wird der Neuling von einen 2,2-Liter-Diesel mit 156 PS. Bis Jahresende folgt als Abschluss der Produktoffensive 2007 eine weitere Neuvorstellung: eine Escapade-Version des neuen 207 SW mit Offroad-Optik.

2007: Fünf neue Löwen