Die West-Coast-Customs-Truppe stellt ihr neuestes Fahrzeug vor

Die Jungs aus der Fernsehserie Pimp my Ride kamen extra persönlich zur Tuningmesse am Bodensee (28. April bis 1. Mai 2006), um die Europapremiere ihrer neuesten Kreation zu feiern.

Zollamt
Shelby Mustang heißt das heiße Gefährt, von dem sie 25 Stück veredelt haben. Es ist mit mächtigen 22-Zoll-Felgen besohlt, ein Sieben-Zoll-Monitor sorgt für bewegte Bilder auch innerhalb des Autos. Zwei Verstärker und ein Zehn-Zoll-Subwoofer bringen den richtigen Sound in die Kiste. Sechs Scheinwerfer machen den Mustang zum Strahlemann.

Der alte Mann und der Speed
Die inzwischen 84-jährige Racinglegende Carroll Shelby himself hat noch mal Hand an den V8-Motor gelegt. Herausgekommen ist ein mächtiges Aggregat, welches ganz unverblümt ein Soundinferno loslässt. 500 PS und ein Drehmoment von 640 Newtonmetern sorgen für eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,2 Sekunden.

Ein Viertel Einzelstücke
Gebaut werden von dem Sondereditions-Kraftprotz nur 25 Stück. Auf der Messe wurde die Nummer drei ins Blitzlichtgewitter getaucht. Aber der Shelby Mustang mag es laut. Seine Auspuffanlage ist schalldämpferfrei und ungebetene Besucher schreckt er mit einer Alarmanlage. Den coolen Geschmack kann man sich kaufen. Zirka 175.000 Dollar möchten die Jungs um Ryan und Big Dane für ihre Variante des Shelby Mustang haben.
(gh)

Shelby Mustang