Renovierte Limousine macht sich fit für das neue Modelljahr

Sportlicher und fahraktiver soll der Volvo S60 im neuen Modelljahr werden. Optische Retuschen und ein strafferes Fahrwerk schärfen das Profil der seit sechs Jahren lieferbaren Limousine.

Kleine Änderungen an Optik
Von vorne ist der neue Jahrgang am neu gestalteten Frontgrill zu erkennen, der eine modernisierte Form des klassischen Volvo-Markenlogos trägt. Gegen Aufpreis gibt es je einen Spoiler für Front und Heck, bei den Ausstattungslinien Momentum und Summum sind Türschweller und der untere Heckstoßfänger in Wagenfarbe lackiert. Die Außenspiegel verfügen jetzt über integrierte Blinker. Mit Electric Silber, Orinoco Blau und Maple Rot sind drei zusätzliche Farben lieferbar. Das Angebot an Leichtmetallrädern erweitert Volvo um die Typen Nodus (7 x 16 Zoll), Tucana (7,5 x 17 Zoll) und Eudora (8 x 18 Zoll).

Aluleisten und zweifarbige Ledersitze
Das Interieur kann auf Wunsch mit Metall- oder Graphitedekor ausgestattet werden. Lenkstockhebel, Luftdüsen und Lenkrad sind mit Aluminium-Applikationen versehen. Optional kann nun auch eine zweifarbige Lederausstattung geordert werden. Ein Dreispeichen-Lenkrad mit perforiertem Lederbezug steht als Wunschausstattung zur Verfügung. Zu den neuen Sportextras zählen auch Instrumente in Chronografen-Optik.

Agiler und mit mehr Licht in die Kurve
Agiler als bisher soll sich der Facelift-S60 fahren. Dafür sorgen straffere Dämpfer und Federn sowie straffere Querstabilisatoren und Lagerbuchsen. Trotz direkterer Rückmeldung von Fahrwerk und Lenkung soll der Federungskomfort nicht gelitten haben. Nur bei Nacht zu sehen ist ein neues Technikextra: Mit dem Facelift bietet Volvo für den S60 ein Kurvenlicht mit Bi-Xenon Scheinwerfern als Option an. Dabei leuchten die Scheinwerfer abhängig vom Lenkeinschlag in Kurven hinein. Auf den Markt kommt der S60 mit Facelift Mitte Juni. Preise hat Volvo noch nicht bekannt gegeben.
(ao)

Neues Gesicht: Volvo S60