Neue Schnappschüsse zeigt eine hinten angeschlagene Fond-Tür

Dass der Mini-Kombi kommt, ist eine Tatsache. Bereits 2006 hatte BMW-Vertriebsvorstand Michael Ganal bestätigt, dass der kleine Praktiker in Serie geht. Wie das in England gebaute Mobil aussehen könnte, ist ebenfalls vorstellbar: Bereits seit der IAA im Jahr 2005 zeigen die Designer verschiedene Konzepte einer realistischen Kombi-Studie.

Name noch nicht bekannt gegeben
Wie das Auto letztendlich heißen wird, verraten die Verantwortlichen bei der Konzernmutter BMW noch nicht: Heiße Namens-Anwärter sind Countryman und Clubman Estate. Beide Namen passen zur Historie des Klappen-Mini – bereits der Ur-Kombi wurde unter anderem mit diesen Bezeichnungen verkauft. Auch der genaue Termin der Markteinführung ist noch nicht bekannt, dürfte aber im Jahr 2008 liegen.

Fondtür hinten angeschlagen
Doch anders als die Vorfahren, könnte der Neuling mit fünf Türen kommen. Wie die Erlkönigbilder zeigen, scheint der Traveller auf der Beifahrerseite eine hinten angeschlagene Fond-Tür zu haben. Das hätte den Vorteil, dass die Gäste auf den hinteren Plätzen besser einsteigen können. Der gleichzeitige Verzicht auf eine B-Säule würde insgesamt eine bessere Begehbarkeit des Innenraumes bieten.

Erlkönig: Hecktüren öffnen wie Flügel
Eine Besonderheit stellen auch die beiden Hecktüren dar, die wie beim Urmodell links und rechts angeschlagen sind und sich wie Fensterflügel öffnen lassen. Ob dieses System in die Serie einfließt, ist ebenfalls nicht bekannt. Wie der Erlkönig zeigt, werden allerdings auch Wischer für die Scheiben in diesen Türen erprobt, über einen späteren Einsatz wird also nachgedacht.

Fünf Motorisierungen denkbar
Ebenso spekulieren darf man über die Motorisierungen, mit denen der Kombi an den Start geht. Derzeit ist die Mini-Limousine als Cooper mit 120 und als Cooper S mit 175 PS unterwegs. Ein One mit 95 PS und ein Diesel namens Cooper D mit 110 PS werden im Frühjahr 2007 auf den Markt kommen und könnten auch im Kombi eingesetzt werden. Eine besonders heiße Ausführung von Limousine und Kombi wäre erneut eine Stark-Variante namens John Cooper Works (JCW). Der Mini dieser Art in der alten Reihe hatte immerhin 218 PS.

Mini-Kombi: Sechstürer