612 PS: 6,20 Meter lange Limousine sprintet in 5,2 Sekunden auf Tempo 100

Die Marke Maybach ist schon von Haus aus ein Mobil der Superlative. Mit dem neu entwickelten Modell 62 S ergänzt die erst vor vier Jahren wieder etablierte Luxusmarke ihre Modellpalette jetzt um eine vierte Variante. Das ,S" steht für ,Spezial" und bedeutet, dass diese Limousine ihresgleichen sucht. Denn dank des weiterentwickelten Zwölfzylindermotors mit nun 612 PS ist das neue Modell die weltweit stärkste in Serie gebaute Chauffeur-Limousine. Das neue Flaggschiff von Maybach feierte seine Weltpremiere auf der internationalen Autoshow ,Auto China" im November 2006 in Peking.

Exterieur mit dynamisch-elegantem Auftritt
Äußerlich unterscheidet sich der neue Maybach 62 S vom Modell 62 durch optische Akzente, die den dynamischen Auftritt betonen sollen. Vorn fällt der geänderte Kühlergrill mit weiter auseinander stehenden Streben auf. Große 20-Zoll-Felgen geben der Seitenpartie ein markantes Aussehen. Hinten fallen vor allem die überarbeitete Heckschürze mit zwei integrierten, trapez-förmigen Endrohren auf. Ein dezenter ,62 S"-Schriftzug ziert die vorderen Kotflügel im Bereich unterhalb der A-Säule sowie den Heckdeckel.

Lackiert mit Sonderfarbe
Wie das Modell 57 S, so wird auch der neue Maybach 62 S einem nur diesen beiden Typen vorbehaltenen Schwarz- oder Silberfarbton lackiert. Auf Wunsch können Kunden sich auch für einen neuen Sonderlack in schimmerndem Weiß entscheiden. Innen gibt es aufeinander abgestimmte Applikationen von edlem Klavierlack und sportlichem Karbon oder Pappel-Anthrazit. Eine neu gestaltete Lederausstattung setzt zusätzlich auffällige Akzente.

Zwölfzylinder-Kraftwerk
Für souveräne Fahrleistungen in jeder Situation sorgt ein von Mercedes-AMG weiterentwickelter V12-Motor. Er leistet 62 PS mehr als im Maybach 62. Das Kraftwerk produziert aus sechs Litern Hubraum dank Biturboaufladung und Wasser-Ladeluft-Kühlung 612 PS. Das maximale Drehmoment von elektronsich begrenzten 1.000 Newtonmetern steht zwischen 2.000 und 4.000 Touren zur Verfügung.

5,2 Sekunden auf Tempo 100
Mit einem Spurt in nur 5,2 Sekunden von null auf 100 km/h beweist der neue Maybach 62 S sein Leistungsvermögen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt. Die Exklusivität des kraftvollen Zwölfzylinder-Triebwerks dokumentiert eine Plakette auf der Motorabdeckung mit der Signatur des Mercedes-AMG-Technikers, der das komplette Triebwerk nach dem Motto ,Ein Mann, ein Motor" in Handarbeit gefertigt hat.

Federwege erhalten
Im Gegensatz zum eher sportlich ausgelegten Selbstfahrer-Modell 57 S, das straffer abgestimmt ist, blieben beim 62 S die Federwege in vollem Umfang erhalten.

Fast 520.000 Euro
Auch der Preis ist, wie nicht anders zu erwarten, ein Superlativ: Der Maybach 62 S kostet 517.888 Euro.

Stärkster Luxus