Audi will etwa 300 Millionen Euro in die Fertigung in Ingolstadt investieren

Obwohl die Gerüchteküche bereits kräftig brodelte, gab es von Audi bisher keine offizielle Bestätigung für ein SUV-Modell unterhalb des Q7. Doch nun wurde aus dem kürzlich noch offenen Geheimnis ein offenes Bekenntnis: Bereits 2008 wird der Q5 gebaut. Dies hat der Ingolstädter Autohersteller jetzt in einer Pressemeldung offiziell vermeldet. Das Erfreuliche aus deutscher Sicht ist vor allem auch die Standortentscheidung. Audi will etwa 300 Millionen Euro in die Fertigung in Ingolstadt investieren.

1.700 Mitarbeiter bauen den Q5
Im Vorfeld dieser Entscheidung gab es intensive Verhandlungen zwischen Audi-Vorstand und dem Betriebsrat. Abschließend äußerte sich Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Audi AG: ,Die Entscheidung zeigt, was im Standort Deutschland an Potenzial steckt. Wir sind sehr froh, dass der Audi Q5 in Ingolstadt gebaut wird, nachdem mit dem Betriebsrat sichergestellt werden konnte, dass eine Fertigung zu wettbewerbsfähigen Kosten möglich sein wird." Insgesamt sollen rund 1.700 Mitarbeiter für die Herstellung des Q5 beschäftigt werden.

R8 und A5 werden auch in Deutschland gebaut
Der Zuschlag zur Fertigung des Audi Q5 in Ingolstadt ist bereits die dritte wichtige Entscheidung der Audi AG innerhalb kurzer Zeit für einen Standort in Deutschland. Vor wenigen Monaten wurde bekannt gegeben, dass der neue Audi A5 in Ingolstadt und der Supersportwagen R8 in Neckarsulm gefertigt werden. Die Fertigung des R8 startet bereits im vierten Quartal 2006.
(mh)

Bildergalerie: Audi baut den Q5