Hersteller präsentiert die erste Freisprechanlage, die auch für Musikgenuss sorgt

Bluetooth ist bei Freisprechanlagen im Auto gang und gäbe. Aber was, wenn man die drahtlose Übertragungstechnik auch noch anders nutzen könnte? Das hat sich offenbar der Freisprechanlagen-Hersteller Parrot gefragt. Das Ergebnis dieser Überlegungen ist das MK6000 – die erste festinstallierte Bluetooth-Freisprechanlage, die auch Musik abspielt.

Freisprechen und Musik hören
Zunächst ist das Gerät eine normale Bluetooth-Freisprechanlage, das heißt, sie sorgt dafür, dass man freihändig telefonieren kann. Man spricht in ein mitgeliefertes Zwillingsmikrofon, das Umgebungsgeräusche besonders effizient herausfiltern soll. Den Gesprächspartner hört man über die Audioanlage. Die Übertragung zwischen Mikrofon, Lautsprechern und Handy besorgt die Freisprechanlage. Daneben kann das MK6000 jedoch auch Musik per Bluetooth übertragen. Das ist besonders praktisch, wenn man seine Lieblingssongs immer auf dem Handy mit sich herumträgt. Die Anlage übernimmt also das Bluetooth-Streaming vom Handy an die Audioanlage im Auto. Die Musikquelle lässt sich über das Bedienfeld der Anlage fernbedienen.

Komfortable Sprachsteuerung
Den Schwerpunkt legt Parrot aber auf die Freisprechfunktionen. Man kann die Anlage mit bis zu fünf Mobiltelefonen koppeln. Außerdem synchronisiert das MK6000 automatisch das eigene Adressbuch mit den Kontaktdaten aus dem Mobiltelefon. Außerdem bietet das MK6000 eine Sprachsteuerung. Alternativ zur Sprachwahl lässt man sich die Einträge im Adressbuch vorlesen und bestätigt den gewünschten Gesprächsteilnehmer. Ermöglicht wird dies durch das integrierte ,Text To Speech"-Modul. Das Parrot MK6000 ist ab Ende Februar 2007 im Handel erhältlich. Der Preis beträgt 189 Euro.

Freisprechen plus Musik