Neben Tiguan und City-Studie kommen sechs Bluemotion-Modelle

Volkswagen hat sich für die IAA (13. bis 23. September 2007 in Frankfurt am Main) viel vorgenommen: Das umfangreichste Produktprogramm aller Zeiten soll präsentiert werden. Mehr als 50 Modelle werden in Halle 3.0 stehen, acht davon sind Weltpremieren. Außerdem neu bei VW: kleine Vierzylinder-Diesel mit Common-Rail-Einspritzung.

Studie mit Heckmotor
Das offizielle Motto der diesjährigen IAA lautet: ,Sehen, was uns morgen bewegt". Diesem Slogan trägt VW mit einer neuen Studie Rechnung. In Wolfsburg spricht man von einem ausgemachten City-Spezialisten. Dieser ist wie der Käfer ein Heckmotorwagen.

Im Mittelpunkt: Der Tiguan
Eines der Messehighlights überhaupt wird der komplett fahrbereite Tiguan sein, ein SUV, welches sich unterhalb des Touareg ansiedelt. Der Touareg ist ein Kandidat für VWs Bluemotion-Strategie. Sechs dieser im Vergleich zu den normalen Serienmodellen etwas verbrauchsärmeren Fahrzeugvarianten werden erstmals vorgestellt. Neben dem Touareg fehlen auch noch der Touran sowie der Golf und seine Ableger Golf Plus, Golf Variant und Jetta. Vielleicht wird es ja sogar einen Phaeton Bluemotion geben. Ein Fox Bluemotion ist dagegen sehr unwahrscheinlich, ebenso wie ein New Beetle Bluemotion. Zusammen mit den bereits verfügbaren Polo Bluemotion und Passat Bluemotion stehen dann ab 2008 insgesamt neun Bluemotion-Modelle zur Verfügung.

Tschüss Pumpe-Düse
VW verabschiedet sich schrittweise von seinen lauten Pumpe-Düse-Dieseln. Zwei neue Vierzylinder-Selbstzünder mit 140 und 170 PS kommen mit der deutlich ruhigeren Common-Rail-Einspritzung daher. Beide Aggregate sind bereits fit für die ab 2009 geltende Euro-5-Abgasnorm.

Bildergalerie: VW klotzt auf der IAA