Neues Motor-Start-Stopp-System spart Kraftstoff und schont die Umwelt

Ein Motor, der nicht läuft, braucht keinen Kraftstoff. Diese Binsenweisheit hilft dem Mercedes-Benz Sprinter mit dem neuen Eco-Start-System Sprit zu sparen und damit die Umwelt zu schonen. Steht das Fahrzeug mit Leerlaufdrehzahl länger als drei Sekunden ohne eingelegten Gang, wird der Motor automatisch abgestellt. Durch den Tritt aufs Kupplungspedal wird der Motor sofort wieder gestartet. Das Sparpotential ist beträchtlich, in einzelnen Fällen können Fahrer – je nach Kundeneinsatz und Verkehrsdichte – mit bis zu 20 Prozent weniger Kraftstoff auskommen, durchschnittlich dürfte das Niveau zwischen fünf und acht Prozent liegen. Das System kann bei Fahrten in der Stadt mit häufigen Wartephasen im Stau oder vor roten Ampeln seinen Nutzen am besten ausspielen.

Intelligente Elektronik gewährleistet Sicherheit
Für die Sicherheit sorgt eine ausgeklügelte Elektronik. Beginnt das Fahrzeug zu rollen, wird der Motor gestartet, um die Servounterstützung für Lenkung und Bremse zu garantieren. Andererseits beginnt der Motor nur zu laufen, wenn das Kupplungspedal ganz gedrückt wird. Ist die Batteriespannung niedrig oder war ein Startversuch erfolglos, wird die Eco-Start-Funktion deaktiviert. Darüber hinaus prüft die Sicherheitslogik, ob die Motorhaube geschlossen ist, also niemand durch ein plötzliches Anlaufen des Motors verletzt werden kann.

Kaltstarts und Motorüberhitzung werden verhindert
Zusätzlich kann das System durch einen Schalter in der Instrumentetafel stillgelegt werden. Um Kaltstarts und eine Motorüberhitzung zu vermeiden, arbeitet das System nur bei Kühlmitteltemperaturen zwischen 40 Grad Celsius und 100 Grad Celsius. Auch auf den Komfort der Insassen wird geachtet: bei Minusgraden läuft der Motor weiter. Erhältlich ist das Eco-Start-System weltweit ab sofort für alle Sprinter mit Dieselmotoren und Schaltgetriebe, der Aufpreis beträgt in Deutschland 242 Euro.

Sprinter mit Eco-Start