Beide sind für eine Serienproduktion vorgesehen – der Diesel kommt schon 2008

Subaru stellt auf dem 77. Genfer Automobilsalon vom 8. bis zum 18. März 2007 einen neuen Turbodieselmotor und ein Elektrofahrzeug namens R1e vor.

Neuer Dieselmotor in Boxer-Bauweise
Bei dem Selbstzünder handelt es sich um einen Boxer-Turbodieselmotor, der auch auf die europäischen Märkte kommen soll. Die Vorteile des Systems liegen auf der Hand: Boxer-Motoren weisen eine hohe strukturelle Steifigkeit auf, entwickeln wenig Geräusche und Vibrationen und benötigen deshalb keine Ausgleichswellen. Außerdem soll der Boxer-Turbodiesel ebenso kompakt wie der hubraumgleiche Benzin-Boxermotor von Subaru bauen.

Diesel in Kombination mit Allrad
Wie der Benziner wird auch der Diesel-Boxer mit dem Subaru-Allradantrieb Symmetrical AWD kombiniert. Subaru führt den neuen Boxer-Turbodieselmotor 2008 in Europa ein. In welchen Modellen er zum Einsatz kommt, wurde noch nicht mitgeteilt.

Elektrofahrzeug und Power-Ladegerät
Neben dem neuen Dieseltriebwerk wird auch ein Elektrofahrzeug präsentiert. Zehn der R1e-getauften Pkw laufen zurzeit schon im Alltagsbetrieb bei Subarus Entwicklungspartner Tokyo Electric Power Company (TEPCO). Ziel des Testbetriebs ist die baldige Markteinführung. Subaru plant die Vermarktung des R1e als Kurzstreckenfahrzeug auf Basis des R1-Minicar, das auf dem japanischen Markt bereits angeboten wird. Außerdem wird ein von TEPCO entwickeltes Hochgeschwindigkeits-Ladegerät gezeigt. Es soll die leere Batterie des Fahrzeugs in nur 15 Minuten auf bis zu 80 Prozent aufladen.

Neuer Diesel und E-Flitzer