Crossover-Fahrzeug basiert auf dem Focus und wird Anfang 2008 realisiert

Ford Europa erweitert erneut seine Produktpalette und schlägt dabei mit dem Kuga eine völlig neue Richtung ein. Der Kuga ist ein Crossover-Modell, das auf dem Konzeptfahrzeug iosis X basiert. Gebaut wird das neue SUV auf der Focus-Plattform im Werk Saarlouis. Die europaweite Markteinführung des Kuga ist für die erste Jahreshälfte 2008 vorgesehen.

Offroad-Eigenschaften gepaart mit Fahrdynamik
Der Kuga verfügt über einen Allradantrieb. Zusätzlich wird auch ein Frontantrieb angeboten. Unter der Haube findet sich zunächst nur der bereits bekannte 2,0-Liter-TDCI-Dieselmotor mit 136 PS und einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Weitere technische Details werden erst vor der offiziellen Markteinführung Anfang 2008 bekannt gegeben.

Flottes Design
Die neue Formensprache ,Ford-kinetic" beschert dem Modell einen charakteristischen und auffälligen Auftritt. Das Design des neuen Kuga orientiert sich stark an der dynamischen Formensprache des iosis X-Konzeptfahrzeugs aus dem Jahr 2005. Dessen Designelemente wurden nun auf das Crossover-Modell des C-Segments übertragen. Die exklusive Außenfarbe ,Ice White", die sich beide Fahrzeuge teilen, unterstreicht die enge Verwandtschaft zusätzlich. Darüber hinaus übernimmt der neue Kuga auch die attraktiven 19-Zoll-Leichtmetallräder der Studie, die optional zur Verfügung stehen werden. Die sportliche Formensprache wird mit typischen Details wie den trapezförmigen vorderen Lufteinlässen, der zum Heck aufsteigenden Seitenlinie, einer dynamisch wirkenden Zuspitzung der hinteren Seitenfenster und den weit nach hinten geschwungenen Hauptscheinwerfern betont.

Leichte Retuschen gegenüber dem Iosis
Das Serienmodell wird eine etwas höhere Silhouette aufweisen als der iosis X Concept mit seinem coupéhaften Dachverlauf. Der Kuga bietet so fünf Personen Platz. Die horizontal zweigeteilte Gepäckraumklappe soll einen bequemen Zugang zum Gepäckabteil gewähren und ermöglicht – in Kombination mit den zweigeteilten Rückleuchten – eine große Ladebreite. Dies erleichtert das Be- und Entladen selbst mit sperrigen Gegenständen. Zugleich zeigt die Heckansicht markante Elemente des ,Ford kinetic Design" auf. Dazu zählen zum Beispiel die hochgesetzten Rücklichter, eine getönte Heckscheibe sowie der modellierte Stoßfänger mit harmonisch in den Diffusor integrierten Endrohren der Abgasanlage.

Innenraum: Viel Platz, viel Komfort
Die hohe Sitzposition und die großzügigen Fensterflächen sollen im Innenraum ein außergewöhnlich großzügiges Raumgefühl vermitteln. Unterstrichen wird dieser Eindruck durch das optional erhältliche Panorama-Glasdach. Der ergonomisch gestaltete Armaturenträger enthält zahlreiche Ablagemöglichkeiten.

Innovative Technik in der Zukunft
Einen Ausblick auf künftige Technologien gewährt das Blaupunkt-Navigationssystem, dessen 7-Zoll-Farbmonitor auch die Bilder der im Heckstoßfänger integrierten Rückfahrkamera überträgt. Diese neue Option erleichtert Parkmanöver und wird für die Serienversion voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte 2008 optional zur Verfügung stehen.

Neuer Ford Kuga