Schweden zeigen auf der IAA einen PlugIn-Hybrid auf Basis des C30

Passend zum allgemeinen Trend präsentieren die schwedischen Autobauer von Volvo auf der IAA vom 13. bis 23. September 2007 in Frankfurt am Main das Concept Car ReCharge. Die Designstudie ist ein PlugIn-Hybrid auf Basis des C30.

Reichweite von 100 Kilometer
Das Antriebskonzept ähnelt dem E-Flex-Antrieb von GM. Größter Unterschied sind die vier Radnabenmotoren des Volvo. Sie sorgen für den elektrischen Antrieb des Allradlers. Die Energie für die Elektromotoren kommt aus einer Lithium-Polymer-Batterie unter dem Kofferraumboden. Eine Batterieladung soll für 100 Kilometer reichen. Danach muss der ReCharge per Ladekabel für drei Stunden ans Stromnetz oder der 1,6-Liter-Flexifuel-Verbrennungsmotor lädt als Generator die Batterie wieder auf. Clou des Flexifuel-Motors ist, dass er sowohl mit reinem Benzin, als auch mit verschiedenen ähnlichen Kraftstoffen, wie beispielsweise Ethanol-, Bioethanol- oder Methanol-Benzin-Gemischen, betrieben werden kann. Ab einem Ladestand von unter 30 Prozent schaltet sich der Verbrennungsmotor automatisch hinzu und agiert als Generator. Auf Wunsch kann der Fahrer den Benziner allerdings auch manuell zuschalten.

Bis zu 80 Prozent billiger
Im Elektrobetrieb emittiert der modifizierte C30 keinerlei Abgase und fährt bis zu 80 Prozent billiger als ein herkömmliches Auto. Im Generator-Modus mit Verbrennungsmotor soll der Verbrauch je nach Fahrweise und Strecke zwischen null und fünfeinhalb Liter liegen.

Volvo ReCharge