Volkswagen Passat BlueMotion soll mit elf Tankstopps im Jahr auskommen

In Zeiten gestiegener Spritpreise und einer zunehmenden Knappheit der Rohstoffreserven müssen auch große Autokonzerne reagieren. Volkswagen hat sich dieser Herrausforderung gestellt und bereits im Sommer 2006 den Polo BlueMotion vorgestellt – nun schieben die Wolfsburger mit dem Passat erstmals ein Mittelklassefahrzeug mit der verbrauchssparenden Antriebstechnologie nach.

5,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer
Der Passat BlueMotion kommt als Limousine mit einem Verbrauch von 5,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer aus. Der CO2-Ausstoß beträgt 136 Gramm pro Kilometer. Der Variant soll sich mit 5,2 Litern nur unwesentlich mehr genehmigen. Der CO2-Ausstoß erhöht sich bei der Kombi-Variante moderat um ein Gramm pro Kilometer. Die derart niedrigen Verbrauchswerte und Emissionen werden durch eine längere Getriebeübersetzung und zusätzliche Feinarbeit an der Antriebsein­heit erreicht. Letztere besteht aus einem 105 PS starker TDI-Motor mit 1,9 Litern Hubraum und einem serienmäßigen Dieselpartikelfilter.

Elf Tankstopps pro Jahr
Unter dem Strich sollen beide Karosserieversionen mit einer Tankfüllung eine Reichweite von bis zu 1.350 Kilometern erreichen. Bei einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern soll dies gerade einmal elf Tankstopps pro Jahr machen. Trotz des niedrigen Verbrauchs erreicht der Passat BlueMotion eine Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h, der Variant bringt es immerhin auf Tempo 190. Zu Preisen und dem Verkaufsstart für die Passat-BlueMotion-Modelle machte Volkswagen bisher noch keine Angaben.

Bildergalerie: VW sieht blau