Audi-Antrieb katapultiert Zweisitzer in unter vier Sekunden auf Tempo 100

Ende 2007 will der Motorradhersteller KTM mit dem X-Bow sein erstes Auto auf den Markt bringen. Der erste offizielle Auftritt des extrem puristischen Roadsters wird vom 8. bis zum 18. März 2007 auf dem Genfer Auto-Salon stattfinden. Bislang konnte man den X-Bow nur auf Skizzen bewundern. Jetzt, kurz vor seiner Genf-Premiere, hat KTM erste Fotos von einem Modell im Maßstab eins zu 2,5 veröffentlicht.

Atemberaubende Fahrleistungen
Mit dem Zweisitzer X-Bow soll ein kompromissloses Sportauto neu auf den Markt kommen, das die Motorrad-Philosophie von KTM ungefiltert auf die vierrädrige Mobilität überträgt. Der Roadster verspricht also Fahrspaß pur. Ein Zweiliter-Motor von Audi soll 220 bis 300 PS leisten. Bereits die 220 PS reichen nach Aussage von KTM, um das Geschoss in unter vier Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu wuchten.

Zunächst in Kleinserie geplant
Noch 2007 soll die Produktion einer Vorserie von 100 Fahrzeugen bei Dallara in Italien anlaufen. Den Basispreis kalkuliert KTM mit rund 40.000 Euro. Sollte die Resonanz auf die ersten 100 X-Bow positiv ausfallen, will KTM die Produktion 2008 nach Österreich verlagern und dort auf jährlich rund 500 Fahrzeuge steigern.

Bildergalerie: Erste Bilder vom X-Bow