Studie fährt im reinen E-Antrieb bis zu 55 Kilometer

Opel Flextreme ist der Name des Konzeptfahrzeugs, das einen Meilenstein in der Entwicklung des Elektroautos markieren soll: Mit dem komplett neuen, umweltfreundlichen Elektroantriebskonzept E-Flex könnten die meisten Berufspendler in Europa täglich ganz ohne CO2-Emissionen mobil sein.

55 Kilometer Reichweite im Elektromodus
Das Elektroauto muss erst nach einer Fahrstrecke von 55 Kilometern wieder für drei Stunden an die Steckdose. Die meisten Berufspendler legen in der Regel eine Strecke von weniger als 50 Kilometer zu ihrem Arbeitsplatz zurück. Wird die Batterie abends und tagsüber geladen, wäre es rein theoretisch möglich, die gesamten 100 Kilometer Fahrstrecke pro Tag absolut emissionsfrei zu bestreiten. Im Bedarfsfall können mit dem Dieselmotor aber auch bis zu 715 Kilometer ohne Tankstopp zurückgelegt werden. Emissionswerte von weniger als 40 Gramm CO2 pro Kilometer sollen dann die Umweltschädigung auf ein Minimum reduzieren

Generator lädt Batterie
Kern des Prinzips ist ein Elektromotor, der seinen Strom aus einer großen Lithium-Ionen-Batterie bezieht. Der Unterschied zu herkömmlichen Hybrid-Antriebssystemen besteht darin, dass der 1,3-Liter-Dieselmotor des E-Flex-Systems nicht mit den Rädern verbunden ist. Er ist an Bord, um bei Bedarf einen Generator zum Laden der Batterie anzutreiben. Der Verbrennungsmotor läuft stets im optimalen Drehzahlbereich; seine zylinderdruckbasierte Closed-Loop-Technologie kontrolliert den Verbrennungsprozess und reduziert die Schadstoffemissionen des Fahrzeugs weiter.

Verschiedene Antriebssysteme möglich
Das E-Flex-System ist bei GM nicht nur eine Vision, sonder mittlerweile voll in die Produktentwicklung integriert. Es ermöglicht den Einbau verschiedener Antriebssysteme in ein einheitliches Chassis mit Elektroantrieb. Als Sekundärantrieb können Brennstoffzellen oder Bioethanol- beziehungsweise Dieselmotoren eingesetzt werden, je nachdem, welche Energie im jeweiligen Einzugsbereich des Nutzers gut verfügbar ist.

Serienstart hängt von den Batterieherstellern ab
Der Zeitplan für eine Serienrealisierung ist eng mit der zügig vorangetriebenen Entwicklung bei Schlüsseltechnologien wie leistungsfähigen Lithium-Ionen-Batterien verbunden. E-Flex-Chefingenieur Frank Weber sieht die weitere Entwicklung zuversichtlich: ,Es ist unsere feste Absicht, mit dieser Technologie in den Markt zu gehen", so Weber. ,Die Fortschritte bei unseren strategischen Partnern auf der Seite der Batteriehersteller lassen uns zunehmend optimistisch sein."

Design vom GTC Coupé inspiriert
Das Design des Flextreme ist vom GTC Coupé inspiriert. Gegenläufig öffnende Türen, ein großes transparentes Dach und zwei seitlich nach oben öffnenden Heckklappen sind die auffälligsten Merkmale der Studie. Besonderer Clou: Der zusätzliche Unterflur-Gepäckraum und die sich darunter befindlichen Elektro-Personentransporter der Firma Segway. Sie können in Zonen benutzt werden, in denen Autos nicht fahren dürfen, und erweitern so den Mobilitätsspielraum.

Bildergalerie: Opel Flextreme