Frisches Design, neues Doppelkupplungsgetriebe und neue Ausstattungen

Eine Überraschung hat Ford mit zur IAA (13. bis 23. September 2007) gebracht: den überarbeiteten Focus. Auch der Kompaktwagen trägt nun das ,kinetic Design", also ,Energie in Bewegung". Der Facelift-Focus hat nun die neue Frontpartie bekommen, die seit kurzem auch den C-Max ziert und dem Mondeo ähnelt. Unter dem geschwungenen Glas der Hauptlampen leuchten Bi-Xenon Scheinwerfer oder adaptiv mitlenkende Scheinwerfer (Adaptive Front Lighting System).

Neu konturierte Heckklappe
Markante Elemente des ,kinetic Designs" prägen auch die neue Seitenpartie des Focus. Hierzu zählt die Karosserie-Sicke, die sich dynamisch von der Front bis zum Heck des Fahrzeugs spannt und dem neuen Modell einen eleganten Auftritt verleiht. Eine modifizierte Heckscheibe, die neu konturierte Kofferraumklappe, überarbeitete Rückleuchten (auf Wunsch mit LED) und eine neu gestaltete Heckschürze lassen den Focus von hinten betrachtet stämmig auf der Straße stehen. Für die Ausstattungslinien ,Ghia" und ,Titanium" gibt es einen in Wagenfarbe lackierten Dachspoiler.

Auch innen geputzt
Auch der Innenraum wurde überarbeitet: Die Instrumente wurden neu gestaltet und haben eine rötliche Nachtbeleuchtung. Die Steuerung der neuen Audiosysteme sowie der Zwei-Zonen-Klimaautomatik wurde ergonomischer gestaltet. Die Mittelkonsole besitzt neben einer ausziehbaren Armauflage und einem vier Liter großen Staufach zusätzliche Ablagemöglichkeiten im Fond und kann mit einer 230-Volt-Buchse oder einem USB-Anschluss ausgerüstet werden.

Startknopf ab 2008
Eine weitere Option steht ab Anfang 2008 zur Wahl: die schlüssellose Startfunktion, deren Bedienknopf in Nähe des Schalthebels liegt. Der Armaturenträger wie auch die oberen Innenverkleidungen der Vordertüren erhielten eine spezielle ,Soft touch"-Oberfläche, die sich griffsympathisch anfühlen soll. Bedienelemente der Mittelkonsole und des Instrumentenbretts werden durch neue Dekore hervorgehoben. Die Stoffe der Sitze und der Türverkleidungen erhielten ein frisches Design.

Ford PowerShift-Doppelkupplungsgetriebe
Der neue Focus bekommt als erster Ford im Jahr 2008 das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe PowerShift. Aus technischer Sicht besteht Ford PowerShift aus zwei miteinander kombinierten Getriebe-Einheiten – eine für die ,ungeraden" Gänge 1, 3 und 5 und einer weiteren für die Schaltstufen 2, 4 und 6. Die Funktionsweise: Ist in Getriebe A der dritte Gang aktiviert und die Kupplung geschlossen, kann in Getriebe B der nächste Gang bei geöffneter Kupplung bereits vorgewählt werden. Die Übertragung des Kraftflusses durch die gegenläufige Aktivierung beider Kupplungen erfolgt praktisch frei von Schaltrucken. Neben der Möglichkeit, die Gänge manuell anzuwählen, steht auch eine automatische Schaltfunktion zur Verfügung.

Kraftstoffverbrauch sinkt
Dank der kompakten Baugröße kann das Modul auf komplizierte Subsysteme wie Drehmomentwandler, Planeten-Zahnräder, Lamellenkupplungen oder Bremsbänder verzichten. Dies reduziert störende Reibungsverluste und wirkt sich positiv auf den Kraftstoff-Verbrauch aus.

Duratorq TDCi und PowerShift
Ab Frühjahr 2008 steht das Getriebe für den Focus mit dem 136 PS starkem Duratorq-TDCi sowie für den identisch motorisierten Ford C-Max zur Verfügung. In Relation zu vergleichbaren Modellen mit einer Sechsgang-Drehmomentwandler-Automatik rechnet Ford mit einem zehn Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch und entsprechend niedrigeren CO2-Emissionen.

Der neue Ford Focus ECOnetic
Mit dem neuen Ford Focus ECOnetic stellt Ford eine besonders umweltgerechte Version vor. Sie zeichnet sich durch einen reduzierten Verbrauch und einen CO2-Emissionswert von nur noch 115 g/km aus. Als Basis für den neuen Ford Focus ECOnetic dient das 109 PS starke Serienmodell mit dem 1,6-Liter-Duratorq TDCi-Dieselmotor und serienmäßigem Dieselpartikelfilter (DPF).

Auch andere Modelle sparsamer
Die Ford ECOnetic-Offensive von Ford wirkt sich auch auf die Umweltverträglichkeit aller anderen Ford Focus-Varianten mit dem 1,6-Liter-TDCi-Motor positiv aus: Viele der Maßnahmen, die für das Kompaktmodell mit dem besonders geringen CO2-Wert von nur 115 g/km entwickelt wurden, kommen zukünftig auch den übrigen Serienfahrzeugen zugute. Hierzu zählen unter anderem die Feinkalibrierung des Motormanagements, Modifikationen der elektrohydraulischen Servolenkung und der Einsatz des reibungsreduzierenden Getriebeöls. Alle neuen Ford Focus 1,6 TDCi erreichen oder unterbieten den Wert von 120 Gramm CO2 pro Kilometer.

Neue Features
Zu den neuen Features gehört das EasyFuel-System. Es soll Fehlbetankungen mit der falschen Treibstoffsorte verhindern. Optional kann ein Reifendruckkontrollsystem geordert werden. Der überarbeitete Focus rollt ab Anfang 2008 zuerst als Drei- und Fünftürer sowie als Kombimodell Turnier zu den Händlern.

IAA: Ford Focus