Bislang sportlichster Lexus braucht weniger als fünf Sekunden auf Tempo 100

Lexus präsentiert auf dem Genfer Auto-Salon vom 8. bis zum 18. März 2007 den IS-F. Die Hochleistungs-Limousine verfügt über einen Fünfliter-V8-Motor mit mehr als 400 PS und eine Achtstufenautomatik.

Unter fünf Sekunden bis Tempo 100
Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert dieser bislang sportlichste Lexus in weniger als fünf Sekunden. Die Kraftübertragung an die Hinterachse erfolgt erstmals in dieser Fahrzeugklasse über ein Achtstufen-Automatikgetriebe. Der neu entwickelte Drehmomentwandler soll extrem kurze Schaltzeiten erlauben. Beim manuellen Hochschalten per Lenkradpaddel benötigt das Getriebe laut Hersteller nur eine zehntel Sekunde für den Gangwechsel. Um Motor- und Getriebedrehzahlen perfekt aufeinander abzustimmen, gibt der Motor des IS-F beim manuellen Herunterschalten zudem automatisch Zwischengas.

19-Zöller und Brembo-Bremsen
Als erster Lexus verfügt der IS-F über ein zweistufig einstellbares, integriertes Fahrdynamik-Management, das Fahrspaß und ein sehr agiles Fahrverhalten bieten soll. Zum sportlichen Handling trägt ein neu abgestimmtes, tiefer gelegtes Fahrwerk mit 19-Zoll-Rädern bei. Brembo-Bremsen mit Sechskolbensätteln vorn und Zweikolbensätteln hinten sorgen für die richtige Verzögerung unter allen Einsatzbedingungen. Optisch demonstrieren größere Lufteinlässe das Leistungspotenzial des IS-F. Ein dezenter Heckspoiler erhöht die aerodynamische Effizienz. Auf den Markt kommen soll der IS-F Anfang 2008, zu den Preisen gibt es von Konzernmutter Toyota noch keine Infos.

Bildergalerie: IS-F steht in Genf